Trotz Rekordinflation

Spirituosen werden billiger!

(11.08.2022) Dass die Preise steigen, ist längst kein Geheimnis mehr. Wahrscheinlich hast auch du an der Kassa im Supermarkt schon bitter festgestellt, dass man für die alltäglichsten Produkte mittlerweile tiefer in die Tasche greifen muss. Dazu kommt, dass die Teuerung einfach nicht aufzuhören scheint. Einen starken Gegner hat die Inflation allerdings: Spirituosen.

Seit Februar sind diese sogar billiger als in den bisherigen Vorjahresmonaten. Da die Preissteigerung mit dem Russland-Ukraine Konflikt zusammenhängt, überrascht es noch mehr, dass sogar Wodka zu den "Schnäppchen" zählt. Der "Russland-Klassiker" ist im Mai dieses Jahres um mehr als 5% billiger als im vergangenen Jahr.

In günstigeren Zeiten produziert

Aber wie kommt es dazu, dass hochprozentiger Alkohol nicht teurer wird?

"Die Produktion von Spirituosen, die jetzt im Verkauf sind, liegt oft mehrere Jahre zurück. Damals konnten die zur Erzeugung benötigten Rohstoffe, wie etwa Getreide, noch zu einem günstigen Preis erworben werden", so der Inflationsexperte Josef Baumgartner vom WIFO.

(DS)

Leonie: Prozesstag 3

Toxisch-letale Menge MDA

Mehr als 12k Neuinfektionen

Corona: Spitäler füllen sich

Job: Vernunft vs Leidenschaft

Wie hat man mehr Erfolg?

Stopp für Lobau-Tunnel?

Gewessler für den Klimaschutz

Feuerwehr im Wiener AKH

Gasgeruch sorgt für Panik

Hurrikan "Ian" bringt Chaos

Schäden noch nicht abschätzbar

Gas-Ausfall bei Schwechat

Auch ein Sabotage-Akt?

FIFA 23: Ende einer Ära

Das allerletzte FIFA-Game