Türkei dreht Twitter-Hahn zu

(21.03.2014) Ein böses Erwachen hat es heute für die rund zehn Millionen Twitter-Nutzer in der Türkei gegeben! Ministerpräsident Recep Erdogan hat ihnen über Nacht den Informations-Hahn abgedreht und den Kurznachrichtendienst kurzerhand sperren lassen. Erdogan will so verhindern, dass seine Gegner schädliche Botschaften über ihn verbreiten. Experten bezeichnen die Aktion als verzweifelte Machtdemonstration.

Die Internet-Community werde sich sicherlich nicht stoppen lassen, so der Kommunikationswissenschafter Axel Maireder:
"Ich habe gerade selbst auf Twitter einige Fotos aus der Türkei gesehen, wo Leute alternative IP-Adresse an Wände geschrieben haben und auch auf Wahlwerbungen von Erdogan, wie man über alternative IP-Adressen zu Twitter kommen kann."

Brände wüten weiter

Urlaubsländer betroffen

Ausschreitungen bei Demos

Trotz Verbots

Extreme Überflutungsgefahr

Südliches NÖ und im Raum Graz

Diskus-Bronze für Österreich

Premiere für Weißhaidinger

Mega Reisewelle aus Bayern

60 km Stau

Penis-Schlangen Invasion

In Miami

25-köpfige Gruppe gerettet

Schlecht ausgerüstet

Zahlen steigen immer weiter

Nach Kroatien-Festival