Türkei dreht Twitter-Hahn zu

(21.03.2014) Ein böses Erwachen hat es heute für die rund zehn Millionen Twitter-Nutzer in der Türkei gegeben! Ministerpräsident Recep Erdogan hat ihnen über Nacht den Informations-Hahn abgedreht und den Kurznachrichtendienst kurzerhand sperren lassen. Erdogan will so verhindern, dass seine Gegner schädliche Botschaften über ihn verbreiten. Experten bezeichnen die Aktion als verzweifelte Machtdemonstration.

Die Internet-Community werde sich sicherlich nicht stoppen lassen, so der Kommunikationswissenschafter Axel Maireder:
"Ich habe gerade selbst auf Twitter einige Fotos aus der Türkei gesehen, wo Leute alternative IP-Adresse an Wände geschrieben haben und auch auf Wahlwerbungen von Erdogan, wie man über alternative IP-Adressen zu Twitter kommen kann."

Kontrollen im Privatbereich?

Anschober ist dagegen

Warnung vor Fake-Cops

Geld für "Corona-Behandlung"

"Nicht unterkriegen lassen"

Ansprache zum Nationalfeiertag

Ultima-Maßnahme: 2. Lockdown

Hängt von Spitälern ab

Corona-Tests in Kindergärten

Elternbrief sorgt für Aufregung

Aufruf zu Stopp-Corona-App

Je mehr desto wirksamer

Per Drohne durch die Hofburg

Video zum Nationalfeiertag

Queen: 1.000 Uhren umstellen

Angestellte brauchen 40 Stunden