TV, Handy, PC: 2 Stunden machen dumm

(28.09.2018) Sind eine Episode deiner Lieblingsserie, ein kurzes Computerspiel und ein bisserl WhatsApp echt schon zu viel für dein Gehirn? Eine Studie aus Kanada sorgt für Aufsehen. Demnach büßen Kinder, die mehr als zwei Stunden am Tag vor Bildschirmen verbringen, geistige Beweglichkeit ein. Klare Sache, wenn es sich um Kleinkinder handelt, also um 2- oder 3-Jährige.

Doch für die Studie sind 8- bis 11-Jährige getestet worden, also auch Kinder im Unterstufenalter. Und für die sind zwei Stunden Bildschirm am Tag nicht viel, vor allem weil es auch schulisch verlangt wird, sagt Kinder- und Jugendpsychologe Roland Bugram:
"In vielen Schulen wird bereits früh am Laptop und Tablet gearbeitet. Das lässt sich ja auch gar nicht mehr aufhalten, das ist die Zukunft. Und wenn Kinder quasi am Bildschirm lernen, dann hat das sicherlich keine negativen Auswirkungen."

Laut Bugram kommt es schon sehr stark darauf an, wie die zwei Stunden Bildschirmzeit gefüllt werden:
"Wenn ein 8-Jähriger jeden Tag zwei Stunden mit einem Ego-Shooter verbringt, ist das natürlich nicht gesund. Wenn man aber E-Learning macht und am Nachmittag über die Sozialen Netzwerke mit seinen Freunden kommuniziert, sind zwei Stunden für Kinder in diesem Alter kein Problem."

FFP2-Maskenpflicht in Kraft

In Öffis und Supermärkten

Kitz-Double für Feuz

Mayer Dritter

Keine FFP2-Maske

25 Euro Strafe!

Südafrikanische Mutation

fünf Fälle in Tirol

Gratis FFP2-Maske

Ab Montag bei REWE & SPAR

Kitz-Abfahrt abgesagt

Wetterverhältnisse sind schuld

Bill Gates geimpft

1. Corona-Impfung erhalten

Weniger AstraZeneca-Impfstoff?

Lieferung könnte geringer sein