Twitter-Shitstorm gegen British Airways

(06.09.2013)

06.09.2013

Ein verlorener Koffer wird für British Airways zum Internet-Desaster. Weil die Fluglinie das Gepäck seines Vaters verschlampt, startet der Geschäftsmann Hasan Syed einen Shitstorm auf Twitter. Für seine Beschwerde kauft er eine Anzeige bei dem Kurznachrichten-Dienst, die an die rund 300.000 Follower der Airline geht und eine Welle der Solidarität auslöst. Syed ist zufrieden mit seiner Aktion: "Es ist großartig, dass das Netz demokratischer wird und es einen echten Dialog zwischen großen Unternehmen und ihren Kunden gibt. Jeder kann nachvollziehen, wie es ist, wenn man als Fluggast schlecht behandelt wird." Wirtschaftsexperten glauben, dass diese Art von Kundenbeschwerden Schule machen könnte.

Home Schooling: Es ist soweit

Eltern sind nervös

Über 9.000 Lokale kontrolliert

bundesweite Polizeikontrollen

Bärenbaby mit Hund verwechselt

Japaner irrt gewaltig

CoV: 6 Wochen Xmas-Ferien?

Dafür kurze Sommerferien

Erstes Mobilfunknetz am Mond

Nokia: weltraumtaugliches Netz

Video wird ausgewertet

nach Rassismus-Vorwurf

Fitnessstudio künftig Kirche

umgeht so Corona-Beschränkung

Corona: Verschärfte Maßnahmen

Neue Regeln für Veranstaltungen