Überraschung in Schönbrunn

Schau dir die Rentier-Babys an

(14.05.2020) Nicht nur die Gastro sperrt morgen wieder auf, sondern auch Freizeiteinrichtungen wie Museen oder Tierparks. Im Wiener Tiergarten Schönbrunn gibt es für die Besucher eine Überraschung. In den 65 Tagen Schließzeit ist nämlich Nachwuchs zur Welt gekommen. Zwei männliche Rentier-Babys wurden am 1. und 2. Mai geboren und düsen bereits aufgeweckt durch die Anlage.

„Der letzte Nachwuchs bei unseren Rentieren liegt schon fünf Jahre zurück. Die beiden Jungtiere wurden Snorre und Sippo getauft und freuen sich auf Besuch“, erklärt Tiergartendirektor Stephan Hering-Hagenbeck.

Im Tiergarten gibt es coronabedingte Neuerungen. „Wichtig ist, dass Tickets online gekauft und auch für Jahreskarten Zeitfenster reserviert werden. So wissen wir, wann wir die Besucher erwarten dürfen. Bleiben können sie natürlich den ganzen Tag“, so Hering-Hagenbeck.

In den vergangenen Tagen waren die Tiergarten-Mitarbeiter fleißig. Damit sich die Wege der Besucher nicht ständig kreuzen, wird zum Schutz der Gesundheit ein Rundweg angeboten. Mittels Bodenmarkierungen gekennzeichnet führt der Weg an allen tierischen Attraktionen vorbei: vom Elefantenmädchen Kibali über Eisbärenmädchen Finja bis zu den jüngsten Stars, den Rentier-Babys Snorre und Sippo.

Das gastronomische Angebot und der Zoo Shop werden unter Berücksichtigung der behördlichen Auflagen geöffnet. Die Tierhäuser müssen aber zunächst geschlossen bleiben. Um diese Jahreszeit ist aber ohnehin ein Großteil der Tiere auf den Außenanlagen. Schaufütterungen und Führungen dürfen vorerst noch nicht stattfinden. Die Zoomitarbeiter werden im Besucherbereich einen Mund-Nasen-Schutz bzw. Schutzvisiere tragen. Für die Besucher gibt es im Freien natürlich keine Masken-Pflicht.

Als Dankeschön für seine treusten Gäste hat der Tiergarten alle Jahreskarten automatisch um 65 Tage verlängert. Infos zu Online-Tickets und Maßnahmen sind auf der Internetseite des Tiergartens unter www.zoovienna.at zu finden.

(gs)

Katholische Jungschar im Visier

Anschlag in Wien

Antisemitische Attacke in Wien

Frau bedroht Rabbiner

Normalität Sommer 2021?

Ziel von Kurz und von der Leyen

Lockdown sorgt für Putzfimmel

Vor allem bei jungen Männern

Schließfach-Klau: Fahndung

in NÖ und Wien

4.954 Corona-Neuinfektionen

Leichter Rückgang setzt sich fort

Katze rettet vor Brand

Besitzer geweckt

Zentralmatura 2021 verschoben

erst am 20. Mai geht's los