Unabsichtlich € 7.000 Trinkgeld gegeben

(07.05.2018) Stell dir vor, du zahlst Kaffee und Kuchen mit Karte und plötzlich sind 7.000 Euro vom Konto futsch. So ist’s jetzt einer Französin in der Schweiz gegangen. Der Grund ist mittlerweile klar: Sie hatte in dem Café fast 7.700 Franken Trinkgeld gegeben, wohl weil sie ihren PIN-Code zu früh eingegeben hatte. Darauf ist sie aber erst zuhause draufgekommen und weder ihre Bank noch die Polizei wollen nun helfen. Dem nicht genug, dürfte der Betreiber des Lokals in der Zwischenzeit Konkurs angemeldet haben.

Olesja Schemjakova ist verzweifelt, wie sie dem Portal Blick erzählt:
"Ich habe den Besitzer mehrmals angerufen und bin dann auch mit der Polizei hingegangen. Nach mehreren Emails hat er mir versichert, er würde das Geld überweisen, danach ist er aber einfach verschwunden und ich habe bis heute nichts bekommen."

Katholische Jungschar im Visier

Anschlag in Wien

Antisemitische Attacke in Wien

Frau bedroht Rabbiner

Normalität Sommer 2021?

Ziel von Kurz und von der Leyen

Lockdown sorgt für Putzfimmel

Vor allem bei jungen Männern

Schließfach-Klau: Fahndung

in NÖ und Wien

4.954 Corona-Neuinfektionen

Leichter Rückgang setzt sich fort

Katze rettet vor Brand

Besitzer geweckt

Zentralmatura 2021 verschoben

erst am 20. Mai geht's los