Unabsichtlich € 7.000 Trinkgeld gegeben

geld freude 611

(07.05.2018) Stell dir vor, du zahlst Kaffee und Kuchen mit Karte und plötzlich sind 7.000 Euro vom Konto futsch. So ist’s jetzt einer Französin in der Schweiz gegangen. Der Grund ist mittlerweile klar: Sie hatte in dem Café fast 7.700 Franken Trinkgeld gegeben, wohl weil sie ihren PIN-Code zu früh eingegeben hatte. Darauf ist sie aber erst zuhause draufgekommen und weder ihre Bank noch die Polizei wollen nun helfen. Dem nicht genug, dürfte der Betreiber des Lokals in der Zwischenzeit Konkurs angemeldet haben.

Olesja Schemjakova ist verzweifelt, wie sie dem Portal Blick erzählt:
"Ich habe den Besitzer mehrmals angerufen und bin dann auch mit der Polizei hingegangen. Nach mehreren Emails hat er mir versichert, er würde das Geld überweisen, danach ist er aber einfach verschwunden und ich habe bis heute nichts bekommen."

Corona-Schlendrian in Discos

Viele Regelverstöße in Wien

Wirbel um FPÖ-Corona-Wahlparty

Party ohne Maßnahmen

Corona-Tests bei Hausärzten?

Neue Forderung vom Expertenrat

Trump: Ende von Tiktok?

Kein Download ab Sonntag

Neue Regelung bis März 2021

fürs Home-Office!

Scheinehen vermittelt

Sozialleistungen erschwindelt

Toter in Linz: Taxler gesucht

Erste Spur?

Autopilot: Tesla mit 150 km/h

Fahrer schläft!