Unbekannter vergiftet Rettungshund!

(05.06.2014) Fiese Gift-Attacke auf einen Rettungshund in Kärnten! Ein bislang unbekannter Täter hat versucht, den fünf Jahre alten Labrador "Cello" von der Rettungshundebrigade Feldkirchen zu töten. Cello wird von seinem Frauerl in einer Trainingspause in die Hundebox in den Kofferraum ihres Autos gebracht. Die Heckklappe bleibt dabei offen. Das nutzt der Täter offenbar, um den Labrador mit Schneckenkorn zu vergiften. Cornelia Friesser von der Rettungshundebrigade Feldkirchen:

Nur aufgrund der schnellen Reaktion haben wir "Cello" in letzter Sekunde retten können. Der Hund wird überleben. Die Spätfolgen können wir aber erst in den nächsten Tagen abschätzen, weil wir nicht wissen welche Organe das Gift angegriffen hat. Ob "Cello" noch einmal als Rettungshund in den Einsatz gehen kann, ist derzeit noch offen.

Massen-Ansturm auf Seilbahnen

Corona-Hotspot Ischgl 2.0?

Rekord-Cannabis-Fund in LKW

Wert: über 1,5 Mio Euro

Streit um gelüftete Klassen

Corona vs. Erkältung

Frauen verdienen 1/3 weniger

Corona verstärkt Ungleichheit

Gratis Bier als Belohnung

für korrekte Kontaktdaten

Droht Veggie-Burger das Aus?

EU stimmt über Namen ab

Cluster an Wiener Schule

bereits 40 Corona-Fälle

Trump: „Pandemie bald vorbei“

bei Wahlkampf zu Fans