Unbekannter vergiftet Rettungshund!

(05.06.2014) Fiese Gift-Attacke auf einen Rettungshund in Kärnten! Ein bislang unbekannter Täter hat versucht, den fünf Jahre alten Labrador "Cello" von der Rettungshundebrigade Feldkirchen zu töten. Cello wird von seinem Frauerl in einer Trainingspause in die Hundebox in den Kofferraum ihres Autos gebracht. Die Heckklappe bleibt dabei offen. Das nutzt der Täter offenbar, um den Labrador mit Schneckenkorn zu vergiften. Cornelia Friesser von der Rettungshundebrigade Feldkirchen:

Nur aufgrund der schnellen Reaktion haben wir "Cello" in letzter Sekunde retten können. Der Hund wird überleben. Die Spätfolgen können wir aber erst in den nächsten Tagen abschätzen, weil wir nicht wissen welche Organe das Gift angegriffen hat. Ob "Cello" noch einmal als Rettungshund in den Einsatz gehen kann, ist derzeit noch offen.

Großbritannien ohne Sprit

90% der Tankstellen leer

Erdbeben auf Kreta

Mehrere Verletzte

Kind stirbt bei Grenzübertritt

Lukaschenko bekommt Schuld

Bitcoin Hamster

Pelzige Krypto-Trader

Lkw kracht in Reisebus

Rund 30 Verletzte

SPD gewinnt Bundestagswahl

vor Union

Überraschung bei Graz-Wahl

KPÖ an der Spitze

Deutsche Bundestagswahl

Bundeskanzler Kurz reagiert