Unbekannter vergiftet Rettungshund!

(05.06.2014) Fiese Gift-Attacke auf einen Rettungshund in Kärnten! Ein bislang unbekannter Täter hat versucht, den fünf Jahre alten Labrador "Cello" von der Rettungshundebrigade Feldkirchen zu töten. Cello wird von seinem Frauerl in einer Trainingspause in die Hundebox in den Kofferraum ihres Autos gebracht. Die Heckklappe bleibt dabei offen. Das nutzt der Täter offenbar, um den Labrador mit Schneckenkorn zu vergiften. Cornelia Friesser von der Rettungshundebrigade Feldkirchen:

Nur aufgrund der schnellen Reaktion haben wir "Cello" in letzter Sekunde retten können. Der Hund wird überleben. Die Spätfolgen können wir aber erst in den nächsten Tagen abschätzen, weil wir nicht wissen welche Organe das Gift angegriffen hat. Ob "Cello" noch einmal als Rettungshund in den Einsatz gehen kann, ist derzeit noch offen.

Wiener muss Parkstrafe zahlen

Obwohl es Adresse nicht gibt!

Orban sagt München-Besuch ab

Nach Regenbogen-Debatte

Drei Frauen für NBA-Star?

Kardashian Ex tröstet sich.

DFB-Team als Boyband

nicht nur am Ball Talente

Schlägertruppe in Innsbruck?

Schon 3 Passanten verprügelt

Viele pfeifen auf 2. Impfung

Ärzte schlagen schon Alarm

Bär als Autoknacker

Will kein Geld aber Essen

EM: Regenbogenfarben Verbot

sorgt für Empörung