Unfallgaffer: Traurige Bilanz

So teuer kanns werden

(26.09.2019) Wie dreist sind die Unfall-Gaffer? Seit Anfang des Jahres darf die Polizei ja Schaulustige bestrafen. Wenn jemand einen Einsatz behindert oder Unfallopfer fotografiert, können bis zu 500 Euro fällig werden. Im Extremfall droht Gefängnis. Die Bilanz: In Niederösterreich etwa hat es bis jetzt 9 Anzeigen gegen Gaffer gegeben.

Das ist deshalb beachtlich, weil die Schaulustigen ausdrücklich verwarnt werden, bevor es tatsächlich zur Anzeige kommt, sagt Marion Seidenberger vom ÖAMTC: „Man muss vorher warnen, also man muss einem Gaffer sagen, dass er den Weg behindert, dass er die Zufahrt erschwert oder die Rettungsmaßnahmen verzögert. Wenn er dann nicht weggeht oder aufhört zu filmen, gibt es eine Verhängung der Strafe.“

Fast 2000 Neuinfektionen in Ö

Zunahme bei Hospitalisierten

Mann onaniert vor Kindergarten

Zeugen schlagen Alarm

Massen-Ansturm auf Seilbahnen

Corona-Hotspot Ischgl 2.0?

Rekord-Cannabis-Fund in LKW

Wert: über 1,5 Mio Euro

Streit um gelüftete Klassen

Corona vs. Erkältung

Frauen verdienen 1/3 weniger

Corona verstärkt Ungleichheit

Gratis Bier als Belohnung

für korrekte Kontaktdaten

Droht Veggie-Burger das Aus?

EU stimmt über Namen ab