Unfallgaffer: Traurige Bilanz

So teuer kanns werden

(26.09.2019) Wie dreist sind die Unfall-Gaffer? Seit Anfang des Jahres darf die Polizei ja Schaulustige bestrafen. Wenn jemand einen Einsatz behindert oder Unfallopfer fotografiert, können bis zu 500 Euro fällig werden. Im Extremfall droht Gefängnis. Die Bilanz: In Niederösterreich etwa hat es bis jetzt 9 Anzeigen gegen Gaffer gegeben.

Das ist deshalb beachtlich, weil die Schaulustigen ausdrücklich verwarnt werden, bevor es tatsächlich zur Anzeige kommt, sagt Marion Seidenberger vom ÖAMTC: „Man muss vorher warnen, also man muss einem Gaffer sagen, dass er den Weg behindert, dass er die Zufahrt erschwert oder die Rettungsmaßnahmen verzögert. Wenn er dann nicht weggeht oder aufhört zu filmen, gibt es eine Verhängung der Strafe.“

Corona-Ampel in Salzburg auf Rot

Erstes Bundesland seit langem

Wiener Dachstuhl in Vollbrand

Großeinsatz der Feuerwehr

Klimakrise und Corona

Hunderte Millionen Menschen leiden

3.000 Pflegekräfte freigestellt

Ungeimpftes Personal muss gehen

Instagram ist schädigt die Psyche

Studie zeigt erschreckendes

Kein Arbeitslosengeld für Ungeimpfte

AMS darf Geld streichen

Wangenabsaugung?

Irrer Eingriff bei Chrissy Teigen!

Holpriger Start ins Schuljahr

Lehrer und Schüler beklagen sich