Unfallgaffer: Traurige Bilanz

So teuer kanns werden

Wie dreist sind die Unfall-Gaffer? Seit Anfang des Jahres darf die Polizei ja Schaulustige bestrafen. Wenn jemand einen Einsatz behindert oder Unfallopfer fotografiert, können bis zu 500 Euro fällig werden. Im Extremfall droht Gefängnis. Die Bilanz: In Niederösterreich etwa hat es bis jetzt 9 Anzeigen gegen Gaffer gegeben.

Das ist deshalb beachtlich, weil die Schaulustigen ausdrücklich verwarnt werden, bevor es tatsächlich zur Anzeige kommt, sagt Marion Seidenberger vom ÖAMTC: „Man muss vorher warnen, also man muss einem Gaffer sagen, dass er den Weg behindert, dass er die Zufahrt erschwert oder die Rettungsmaßnahmen verzögert. Wenn er dann nicht weggeht oder aufhört zu filmen, gibt es eine Verhängung der Strafe.“

U-Haft für Österreicher Josef

Update zur isolierten Familie

Bub bestellt lebenden Skorpion

aus Versehen

Britische Skandal-Realityshow!

Haustiere essen: ja oder nein?

Brexit-Deal steht!

Juncker & Johnson bestätigen

Bundesliga: Videobeweis kommt

ab März 2021 in Österreich

Blinder Passagier

Mann klebt sich auf Flugzeug

Streit um Straches Facebook

HC-Anwalt fordert Zugangsdaten

iPhone 11 Pro Max: Goldgrube

So viel verdient Apple damit