Eltern lassen Kind zurück

Unfassbar

(21.09.2019) Geht’s noch schlimmer? Kristine und Michael Barnett aus dem US-Bundesstaat Indiana sollen ihre 11-jährige Adoptivtochter einfach zurückgelassen haben, als sie nach Kanada gezogen sind.

Aber von vorne: 2010 hat sich das Paar entschlossen, ein Mädchen aus der Ukraine zu adoptieren. Gemeinsam lebt die Familie drei Jahre mit einem weiteren, leiblichen Sohn in Indiana. Um ihrem Sohn eine bessere Ausbildung zu ermöglichen, ziehen sie nach Kanada. Jedoch ohne ihre damals 11-jährige Tochter, die kleinwüchsig ist.

Für das Mädchen mieten sie extra eine Wohnung, 90 Kilometer von ihrem bisherigen zu Hause entfernt. Der Adoptivtochter reden sie ein, sie sei schon erwachsen - sehe nur jung aus. Während die Familie nach Kanada zog, blieb das Mädchen allein in der Wohnung und war komplett auf sich allein gestellt.

Jetzt stehen die Eltern vor Gericht, bestreiten aber immer noch, dass ihre Adoptivtochter damals minderjährig war, als sie das Land verlassen haben. Obwohl der Vater bereits vor wenigen Wochen zugab, das Alter des Mädchens in den Dokumenten gefälscht zu haben.

Kopftuchverbot fällt

In den Kindergärten

AUT: Mehr Energiesicherheit

Nationalratsbeschluss

Affenpocken: Immer mehr Fälle

Darauf ist zu achten

Mutmaßlicher Missbrauch

KIGA: Schon 4 Anzeigen

Mit eSports gegen Gaming-Sucht

Machen wir es Island nach?

1.730 Soldaten verlassen Werk

Mariupol-Asowstal

BGM mit 1,78 ‰ am Steuer

Unfall mit Blechschaden

EU-Parlament erhöht Druck

Sanktionen gegen Kneissl?