Eltern lassen Kind zurück

Unfassbar

(21.09.2019) Geht’s noch schlimmer? Kristine und Michael Barnett aus dem US-Bundesstaat Indiana sollen ihre 11-jährige Adoptivtochter einfach zurückgelassen haben, als sie nach Kanada gezogen sind.

Aber von vorne: 2010 hat sich das Paar entschlossen, ein Mädchen aus der Ukraine zu adoptieren. Gemeinsam lebt die Familie drei Jahre mit einem weiteren, leiblichen Sohn in Indiana. Um ihrem Sohn eine bessere Ausbildung zu ermöglichen, ziehen sie nach Kanada. Jedoch ohne ihre damals 11-jährige Tochter, die kleinwüchsig ist.

Für das Mädchen mieten sie extra eine Wohnung, 90 Kilometer von ihrem bisherigen zu Hause entfernt. Der Adoptivtochter reden sie ein, sie sei schon erwachsen - sehe nur jung aus. Während die Familie nach Kanada zog, blieb das Mädchen allein in der Wohnung und war komplett auf sich allein gestellt.

Jetzt stehen die Eltern vor Gericht, bestreiten aber immer noch, dass ihre Adoptivtochter damals minderjährig war, als sie das Land verlassen haben. Obwohl der Vater bereits vor wenigen Wochen zugab, das Alter des Mädchens in den Dokumenten gefälscht zu haben.

Dieses Symptom? Bleib daheim

Das empfiehlt Virologe Drosten

CoV-Studie: Blutplasmatherapie

zeigt keine Wirkung

2020: Weniger Motorrad-Tote

Corona sorgt für Rückgang

Schafft man Durchimpfungsrate?

"Jetzt braucht es Vorbilder"

EU schließt Impfstoffvertrag ab

3,2 Mio Dosen für Österreich

Impfpflicht für Passagiere

Airline sorgt für Aufregung

Leiche unter Kinderbett

Mann ersticht Ehefrau

Ski alpin: Marco Schwarz positiv

Kein Heimrennen in Lech