Ungeimpft auf der Krebsstation

Steyr: Corona-Cluster

(10.11.2021) Drei Mitarbeiter haben ungeimpft auf der Krebsabteilung im Steyrer Krankenhaus gearbeitet und dadurch möglicherweise drei weitere infiziert. Somit gibt es aktuell sechs infizierte Mitarbeiter. Drei davon sind ungeimpft und drei weitere sind geimpft. Jetzt gibt es zusätzliche Sicherheits- und Hygienemaßnahmen. Besonders heikel ist die Arbeit mit immunschwachen Patienten, die ganz schnell einer Covid-Infektion erliegen können.

„Alle Mitarbeiter und Patienten der betroffenen Bereiche sind jetzt PCR-getestet worden. Zusätzlich wird bei Mitarbeitern vor jedem Dienstantritt ein Antigentest abgenommen, egal ob geimpft oder ungeimpft“, bestätigt Gesundheitsholding-Sprecherin Jutta Oberweger. Alle infizierten Mitarbeiter haben sich umgehend in Quarantäne begeben.

Jetzt gibt es eine Besuchersperre in den betroffenen Bereichen. Die Mitarbeiter tragen zusätzlich zur FFP2-Maske jetzt ein Gesichtsschild. Aufenthaltsräume dürfen nur noch von zwei Personen gleichzeitig aufgesucht werden, zusätzlich gilt der Mindestabstand von einem Meter.

(fd)

Impfpflicht: ELGA-Abmeldeflut

Es bringt aber nichts!

Pornos auf dem Schulhof

Altersbeschränkungen gefordert

Schildkröten in Nicaragua

Eierlegen unter Militärschutz

Wien wieder als Vorreiter

Gastro-Öffnung erst am 20.12

Spitäler rüsten auf

Mitarbeiter mit Pfefferspray

Rückschlag für App-"Lernsieg"

OLG: Datennutzung untersagt

Entlassung über Zoom-Call

900 Mitarbeiter gefeuert

Intimbilder von 12-Jähriger

49-Jähriger bedingt verurteilt