Ungewöhnliche Strafe

für Corona-Sünder in Indien

(13.04.2020) Seit Ende März gibt es in Indien Ausgangssperren. Die Bewohner dürfen nur mehr ihre Häuser verlassen, wenn sie in Lebensmittelgeschäften einkaufen bzw. zur Apotheke müssen. Weil sich zehn ausländische Touristen nicht an diese Sperren gehalten haben hat es für sie eine ziemlich ungewöhnliche Strafe gegeben.

Die Reisenden aus Israel, Mexiko, Australien und Österreich mussten deshalb 500 Mal folgenden Satz schreiben: “Ich habe mich nicht an die Regeln der Ausgangssperre gehalten, das tut mir sehr leid.”

Hotels in Indien reagieren nun auf Vorfälle wie diesen und erlauben ihren Gästen künftig nur noch in Begleitung eines örtlichen Helfers rauszugehen. In Indien sind bisher über 270 Menschen nach einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus gestorben, es gibt mehr als 8.300 bestätigte Infektionen.

(APA/jf)

Rauchen wird teurer!

20 Cent pro Packung

Tirol: Mysteriöser Vorfall

2 Menschen kippen einfach um

Schnee in Österreich!

In Salzburg und Tirol

Corona: Absichtlich infizieren?

"Human Challenge"

Messerattacke in Paris

mehrere Verletzte

Pferd rettet 16-Jährige

vor Sex-Angriff

Corona: Aufruf an Zugfahrer

Strecke Graz-Wiener Neustadt

4.400 Influencer auf Bali

Gratis-Urlaub trotz Corona