UNO: Feigenkaktus in Notsituation

(04.12.2017) Lagere oder pflanze tonnenweise Feigenkakteen! Warum? Die UNO-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation sieht die Pflanze als wichtige Notreserve in Krisenzeiten. Die Kaktusart habe sich als Nahrungsquelle für Mensch und Tier bewährt, wie zum Beispiel jetzt erst während der Dürre im Süden von Madagaskar in Afrika.

UNO: Feigenkaktus in Notsituation 1

Zusätzlicher Vorteil: Der Feigenkaktus würde wie Unkraut wachsen, wenn man ihn erst einmal angebaut hat. Doch kann man sich echt ausschließlich von Feigenkaktus ernähren?

UNO: Feigenkaktus in Notsituation 2

Nein, die Pflanze hat viel zu wenige Kalorien, weshalb man kiloweise Kakteen am Tag essen müsste. Auch die Zubereitung sei äußerst mühsam und es würden auch wichtige Vitamine fehlen.

Diätologin Doris Gartner:
"Was zusätzlich problematisch sein könnte, ist, dass der Kaktus einen sehr niedrigen Fett- und Eiweisgehalt hat. Vor allem wenn man auf die ungesättigten Fettsäuren anspielt, die besonders für die Haut, die Zellen und für die Geschmeidigkeit des Gewebes wirklich wichtig sind."

73-Jähriger ersticht Ehefrau

Mordalarm in Oberösterreich

FFP2-Masken-Pflicht

Weitere Verschärfungen

Lockdown bis 7. Februar?

Verlängerung so gut wie fix

Feller gewinnt in Flachau

Märchenhaft!

Männer auf Gleise gestoßen

Wilder Vorfall in Wien-Mitte

Anti-Corona-Demos in Wien

Bis zu 30.000 Teilnehmer

IT-Crash bei Signal

Zu viele Neuanmeldungen

PlayStation 5

Vierte Verkaufswelle?