Unten ohne in der U-Bahn

"No Pants Subway Ride"

(14.01.2019) In mehreren Städten weltweit sind gestern tausende Menschen bei teils Minusgraden ohne Hose U-Bahn gefahren. In London und New York sind hunderte Menschen unterwegs gewesen. Aber warum? Steckt etwa eine politische Message dahinter? Oder ist es eine neue Form der Demonstration?

Alles falsch! Beim mittlerweile 18. "No Pants Subway Ride" handelt es sich um eine Veranstaltung ohne Hintergrund. Es geht dabei darum, "den Fahrgästen ein Lächeln ins Gesicht" zu zaubern. Lauter Menschen nur in Höschen unterwegs? Da wandern doch sicher alle Mundwinkel nach oben.

Teilnehmen kann jeder, der U-Bahn fährt, ein gültiges Ticket hat und ohne Hose einsteigt. Crazy! Die Aktion ist bereits im Jahr 2002 in New York von der Performance-Gruppe „Improv Everywhere“ ins Leben gerufen worden. Auch dieses Jahr haben wieder unzählige Menschen trotz dichten Schneefalles teilgenommen. Obenrum Winterkleidung, untenrum fast nichts.

Die Aktion hat hauptsächlich die Jüngeren angesprochen und dazu bewegt, mitzumachen. Ab und zu sind aber auch deutlich ältere Menschen nur in Unterhose in die U-Bahn gestiegen. So viele lächelnde und gut gelaunte Menschen sieht man an anderen Tagen wohl eher selten in U-Bahn-Stationen.

Check dir die Bilder:

ABB0016 1

ABB0021 2

Falscher Physiotherapeut

Polizei Wien sucht Opfer

Reisewarnungen für 37 Länder

Wo Österreich aktuell warnt

Zahlt Trump keine Steuern?

Brisante Unterlagen aufgedeckt

Slowenien warnt ab morgen

Teile Östererreichs betroffen

Wirtschaft extrem geschrumpft

größter Einbruch seit 2. Weltkrieg

Gorilla attackiert Pflegerin

Drama im Zoo von Madrid

Ekel-Alarm bei Gastrofleisch

Jede dritte Probe verseucht

Wien: Registrierung im Lokal

Wie ehrlich sind die Gäste?