Unterschätze deinen Hund nicht

Trainer warnt vor Gefahren

(01.04.2019) Viele zu viele Hundebesitzer unterschätzen ihre Vierbeiner! Das sagt jetzt Österreichs Hundetrainer Sascha Steiner. Aussagen wie „Der tut nix“ hört man ständig. Trotzdem hat es in letzter Zeit wieder vermehrt Zwischenfälle gegeben. Zum Beispiel in der Steiermark, wo ein Familienhund erschrocken ist und das 2-jährige Kind ins Gesicht gebissen hat.

Steiner sagt:
"Ich habe selbst eine 2-jährige Tochter und ich würde sie niemals zum schlafenden Hund gehen und ihn vielleicht sogar aufwecken lassen. Jeder Hund kann sich erschrecken und du weißt nicht, was dann passieren kann."

Oder der Vorfall in Wien, bei dem ein Pitbull einen Faltenhund vor einem Kindergarten fast tot gebissen hat. Viele Hundebesitzer wollen die Gefahr einfach nicht sehen, sagt Steiner:
"Viele sind völlig uneinsichtig und sagen, dass ihr Vierbeiner ja eh nur mit jedem zehnten Hund ein Problem hat. Und schon verzichten sie auf den Maulkorb. Und dann kommt eben genau mal dieser eine Hund vorbei und schon beißt er ihn tot. So einen Fall hatte ich tatsächlich erst letzte Woche."

Steiner fordert aber auch, dass endlich bundesweite Gesetze geschaffen werden:
"Unsere Hundegesetze sind Wischiwaschi und die funktionieren so einfach nicht. Wir brauchen einheitliche Gesetze und eine ordentliche Ausbildung der Hundebesitzer. Das hat auch gar nichts mit einzelnen Rassen zu tun, denn es beißen eben auch Dackeln, Schäfer und Mischlinge."

Dolomiten: Eisplatte löst sich

Sechs Tote, zahlreiche Vermisste

Toter in Tiroler-Bachbett

Passanten finden 46-Jährigen

Hüpfburg-Unfall

Fünf Kinder schwer verletzt

Mordalarm in Vorarlberg

Tatverdächtiger festgenommen

Fehlende Blutkonserven

Regierung ruft zum Blutspenden auf

Treffen: Gas-Notfallversorgung

EU-Sondergipfel gefordert

Verona rationiert Trinkwasser

Dürre in Italien

Hai-Attacke in Hurghada

Tirolerin stirbt an Folgen