Kampf gegen Corona

Neue Waffe: Zähneputzen!?

(21.04.2021) Seit Beginn der Pandemie sind Masken und Desinfektionsmittel unsere täglichen Begleiter. Dass jetzt aber auch unsere Zahnbürste dabei helfen könnte, uns vor dem Virus zu schützen, zeigen britische Forscher: Sie entdeckten einen neuen möglichen Ausbreitungsweg des Virus.

Zähneputzen gegen Covid-19

Über Mund und Nase gelangt das Coronavirus in den Atemtrakt und von dort in die Lunge. Das ist seit Anfang an bekannt. Das Team um den britischen Zahnarzt Ian Chapple von der Universität Birmingham stellt in einem Medizinjournal nun aber ein neues, potentielles Ausbreitungsmodell vor: Demnach könne das Virus direkt über die Blutgefäße im Mund zum Herz gelangen und von dort in die Lunge gepumpt werden. Zähneputzen, Zahnseide verwenden und Mund spülen können daher wirksame Gegenmittel sein.

Gefahr bei entzündetem Zahnfleisch

Die Forscher sehen hier vor allem einen Zusammenhang zwischen entzündetem Zahnfleisch und dem Risiko an Covid-19 zu erkranken. Entzündungen, wie etwa Paradontitis, erleichtern es den Viren, in die Blutgefäße einzudringen.

Bisher wurden nur theoretische Überlegungen angestellt. Für die Theorie würden allerdings radiologische Befunde sprechen, die besonders hohe Virenlasten in den Blutgefäßen in den Lungen von Covid-19-Patienten zeigen. Ian Chapple stellt fest, dass es eine mögliche Erklärung dafür sein könnte, warum manche Menschen erkranken und andere nicht. Es könnte auch unseren Umgang mit der Erkrankung verändern. Obwohl die Theorie noch nicht überprüft ist, empfehlen Forscher schon jetzt, mehr Augenmerk auf Zahnhygiene zu legen.

(SMS)

Extreme Überflutungsgefahr

Südliches NÖ und im Raum Graz

Diskus-Bronze für Österreich

Premiere für Weißhaidinger

Mega Reisewelle aus Bayern

60 km Stau

Penis-Schlangen Invasion

In Miami

25-köpfige Gruppe gerettet

Schlecht ausgerüstet

Zahlen steigen immer weiter

Nach Kroatien-Festival

Katzenmord: 5 Jahre Haft

Schuldspruch in England

Delta-Variante

Ansteckend wie Windpocken