Weitere Fälle in Österreich

Updates

(02.03.2020) ## +++ 19:00 Uhr: Zwei weitere Fälle in der Steiermark +++

In der Steiermark sind zwei weitere Coronavirus-Fälle bestätigt worden. Ein 43-jähriger Mann aus Graz und eine 59-jährige Frau aus dem Mürztal sind ins positiv getestet worden. Die Frau war zuvor in Oberitalien auf Urlaub. Der 59-jährige Grazer dürfte zuvor Kontakt mit der ersten Corona-Patientin aus der Steiermark gehabt haben. Beide befinden sich in häuslicher Quarantäne.

+++ 15:30 Uhr: Viele Fluggäste lassen Ticket verfallen +++

Rund 50 Prozent der Fluggäste tauchen laut Airlines nicht auf! Aus Angst vor Reisen in Zeiten der Coronavirus-Epidemie lassen viele Fluggäste ihre Tickets nach Darstellung des Branchenverbands IATA verfallen. Viele Airlines melden, dass rund 50 Prozent der Fluggäste gar nicht auftauchten.

+++ 13:40 Uhr: Mehr als 89.000 Infektionen +++

In einigen Ländern steigen die Covid-19-Zahlen rasant, mehr als 89.000 Infektionen mit dem neuen Coronavirus und mehr als 3.000 Todesfälle sind mittlerweile erfasst. Allein in Deutschland sind mittlerweile in zehn der 16 Bundesländer Infektionen nachgewiesen.

+++ 13:05 Uhr: Sperre der Polizeiinspektion in Graz +++

Die Grazer Polizeiinspektion ist abgesperrt! Wie die Landespolizeidirektion aber ergänzt, wurde die Polizeiinspektion Jakomini nicht zur Gänze gesperrt, sondern lediglich der Vordereingang. Es handle sich um eine vorübergehende und vorsorgliche Sperre. Die Beamten der Inspektion seien voll einsatzfähig, heißt es auf dem Twitterkanal der steirischen Exekutive.

ABD0131

+++ 12: 02 Uhr: 18 Hotelmitarbeiter in Salzburg in häuslicher Quarantäne +++

Gestern Nacht wurde bekannt, dass ein mittlerweile am Coronavirus erkrankter Mann aus Deutschland sich von 26. bis 28. Februar in zwei Hotels in der Stadt Salzburg aufgehalten hat. Daraufhin sind in der Nacht insgesamt 18 Mitarbeiter der beiden Hotels in häusliche Quarantäne geschickt worden. Der Patient befindet sich derzeit im Uniklinikum Frankfurt in Behandlung.

+++ 12:00 Uhr: Aktueller Stand +++

Bisher hat es 2.120 Testungen in Österreich gegeben, von denen 16 positiv waren. In Italien gibt es momentan 1.694 Erkrankte, in Deutschland 130. Weltweit sind bisher insgesamt 89.073 bestätigte Fälle bekannt gegeben worden. Die Anzahl der Todesfälle beträgt weltweit derzeit 3.048.

+++ 11:40 Uhr: Weiterer Fall in Salzburg +++

Auch in Salzburg gibt es seit heute den zweiten bestätigten Fall einer Corona-Erkrankung. Beim Lebensgefährten der Frau in Fusch an der Glocknerstraße, die letzten Donnerstag erkrankt ist, wurde das Virus ebenfalls festgestellt.

Die 36-jährige Wienerin dürfte sich am vorletzten Wochenende während eines Aufenthalts im norditalienischen Turin infiziert haben. Sie ist mit dem Zug von Wien aus zu ihrem Lebensgefährten in die kleine Pinzgauer Gemeinde gereist. Kurz darauf sind die ersten Symptome aufgetreten, die nach Angaben von Landessanitätsdirektorin Petra Juhasz einem grippalen Infekt ähneln.

Die Wienerin hat sich telefonisch gemeldet. Eine Ärztin ist zu ihr nach Hause gekommen und hat die Patientin getestet. Die Frau, ihr Partner und zwei weitere Angehörige befinden sich seither in häuslicher Quarantäne. Nun ist auch der Lebensgefährte erkrankt und positiv getestet. Laut Juhasz hat die Frau zuvor weder in Wien noch während der Bahnfahrt direkten Kontakt mit anderen Menschen gehabt. Die Familie in Fusch wird während der Isolation im Haus seitens der Gemeinde versorgt.

+++ 10:50 Uhr: 15 Fälle in Österreich +++

Jetzt gibt es 15 bestätigte Fälle in Österreich! Zwei Touristen und zwei Wiener sind ja gestern positiv getestet worden. Heute ist ein weiterer Fall bestätigt worden. Beim jüngsten bestätigten Fall, der in Wien aufgetreten ist, wird die Wiener Landessanitätsdirektion noch nähere Details bekannt geben. Wir halten dich auf dem Laufenden.

+++ 10:15 Uhr: AUA streicht viele Flüge nach Italien +++

Die AUA streicht 40 Prozent der Italien-Flüge! Die Gesamte Lufthansa-Gruppe setzt die Flüge nach China und in den Iran bis Ende April aus und reduziert ihr Italien-Angebot. Die Nachfrage nach Italien-Flügen ist wegen des Coronavirus stark gesunken. Deshalb streichen die Austrian Airlines im März und April 40 Prozent ihres Italien-Angebots. Flüge nach China werden bis 24. April 2020 ausgesetzt, der Iran wird bis zum 30. April nicht angeflogen, so die AUA.

In Italien sind die Strecken von Wien nach Mailand, Venedig, Bologna, Florenz, Rom und Neapel betroffen, in China die Destinationen Peking und Shanghai.

"Die rasche Ausbreitung des Covid-19 Virus in Europa und die damit im Zusammenhang stehenden wirtschaftlichen Effekte treffen die Reisebranche und uns Airlines besonders hart", sagt AUA-Vorstand Andreas Otto. "Weltweit stornieren Unternehmen ihre Reisen, belegen ihre Mitarbeiter mit Reiseverboten oder verordnen Kurzarbeit. Wir müssen auf den Nachfragerückgang mit Streckenausdünnungen reagieren und können zu diesem Zeitpunkt weitere Maßnahmen nicht ausschließen." Passagiere, deren Flug gestrichen wurde, können gratis umbuchen oder erhalten auf Wunsch eine Erstattung.

+++ 09:30 Uhr Rückgang in China +++

Während sich das Coronavirus in vielen Ländern immer schneller ausbreitet, kann man es in China offenbar eindämmen. Die Behörden in Peking melden einen deutlichen Rückgang der Coronavirus-Fälle. Am Sonntag hat es lediglich 202 Neuinfektionen im Land gegeben, 573 sind es am Samstag gewesen. Die Zahl der neu verbuchten Todesopfer ist von 34 auf 42 gestiegen. Insgesamt sind 2.803 Menschen am neuartigen Coronavirus in China gestorben, die Zahl der Infektionen ist auf 80.026 geklettert.

ABB0801 1

ABB0532 1

+++ 09:00 Uhr weitere Fälle weltweit bestätigt +++

Jetzt gibt es auch in der US-Metropole New York den ersten bestätigten Coronavirus-Fall. Es handelt sich um eine etwa 30-jährige Frau, die sich bei einer Auslandreise im Iran angesteckt habe, so die Behörden. Insgesamt gibt es in den USA 15 bestätigte Coronavirus-Fälle. Bei uns in Österreich sind ja gestern vier neue Fälle in Wien bekannt geworden. Somit liegt die Zahl der Infizierten österreichweit bei 14 – und zwar 8 in Wien, je 2 in Tirol und Niederösterreich, sowie je 1 in Salzburg und der Steiermark. Unterdessen fragen viele User im Netz nach wie vor, wie man sich vor einer Ansteckung schützen kann. Am besten ist gründliches Händewaschen mit Seife!

(mt/apa)

Tourismus & Gastro Comeback

Ab Mitte Mai

Keine mündliche Matura

jetzt ist es fix

Reisefreiheit: Bitte warten

Zuerst Virus global besiegen

Kurzarbeit: Missbrauch = Betrug

Werden Dienstzeiten gefälscht?

"Wundermittel" gegen Corona?

Achtung: Falsche Versprechungen

2,53 Promille bei Corona-Party

Unfall am Heimweg: Aufgeflogen

Drogendeal mit Mundschutz

Dealer zeigen sich erfinderisch

AUA spricht über Staatshilfen

Angeblich 500 Millionen Euro