Update zur Attacke auf Bürgermeister

revolver waffe pistole 611

Update zur Attacke auf den Bürgermeister von Dimbach in Oberösterreich! Am Mittwoch ist ja ein 40-jähriger Niederösterreicher ins Gemeindeamt gestürmt und hat den Bürgermeister mit einem Pfefferspray und einer Schusswaffe bedroht. Als der Amtsleiter zur Hilfe eilt, wird dieser vom Angreifer mit einem Messer verletzt. Mittlerweile ist klar: Die Attacke hatte persönliche Gründe. Der Angreifer behauptet, dass der Bürgermeister sein Leben ruiniert habe.

Christoph Gantner von der Oberösterreich Krone:
"Vor 20 Jahren hatte der Angreifer ein Verhältnis mit einer damals gleichaltrigen Frau. Und diese Frau war das Patenkind des Bürgermeister-Ehepaares. Nach einem Jahr ist diese Beziehung damals aber zerbrochen. Und der Attentäter macht für diesen Tiefpunkt in seinem Leben bis heute nicht sich selbst, sondern offensichtlich den Bürgermeister verantwortlich."

Derzeit wird gegen den Angreifer wegen versuchter absichtlicher schwerer Körperverletzung, Körperverletzung und gefährlicher Drohung ermittelt - und nicht wegen Mordversuchs, was beim geschockten Bürgermeister für Unverständnis sorgt.

Die ganze Story liest du in der heutigen Oberösterreich Krone und auf krone.at.

Kärnten: Bub (2) ausgeflogen

Medikament dringend gebraucht

Tödlicher Halsstich: Prozess

Schreckliche Bluttat in Tirol

Seltener Sumatra-Elefant tot

ohne Stoßzähne gefunden

Politiker furzt live

#fartgate

Drohnen-Verordnung: Viel Neues

So hoch darfst du fliegen

Riesen-Spinne in Supermarkt

Mega-Schock

Elektro-Folter auf Schlachthof

Tierärzte schauen zu

Kobra verschlingt Riesen-Python

Mahlzeit!