Update zur Attacke auf Bürgermeister

revolver waffe pistole 611

(08.09.2017) Update zur Attacke auf den Bürgermeister von Dimbach in Oberösterreich! Am Mittwoch ist ja ein 40-jähriger Niederösterreicher ins Gemeindeamt gestürmt und hat den Bürgermeister mit einem Pfefferspray und einer Schusswaffe bedroht. Als der Amtsleiter zur Hilfe eilt, wird dieser vom Angreifer mit einem Messer verletzt. Mittlerweile ist klar: Die Attacke hatte persönliche Gründe. Der Angreifer behauptet, dass der Bürgermeister sein Leben ruiniert habe.

Christoph Gantner von der Oberösterreich Krone:
"Vor 20 Jahren hatte der Angreifer ein Verhältnis mit einer damals gleichaltrigen Frau. Und diese Frau war das Patenkind des Bürgermeister-Ehepaares. Nach einem Jahr ist diese Beziehung damals aber zerbrochen. Und der Attentäter macht für diesen Tiefpunkt in seinem Leben bis heute nicht sich selbst, sondern offensichtlich den Bürgermeister verantwortlich."

Derzeit wird gegen den Angreifer wegen versuchter absichtlicher schwerer Körperverletzung, Körperverletzung und gefährlicher Drohung ermittelt - und nicht wegen Mordversuchs, was beim geschockten Bürgermeister für Unverständnis sorgt.

Die ganze Story liest du in der heutigen Oberösterreich Krone und auf krone.at.

Taliban-Terrorist in OÖ gefasst

wollte Frau köpfen

Tote bei Waldbränden in Kalifornien

Kampf gegen Flammen geht weiter

Stromhalsbänder: Hunde gerettet

"Eh nur Vibrationsmodus"

Klapperschlangenbiss in OÖ

"Haustier" schnappt zu

Uni-Start unter Corona-Regeln

Maskenpflicht im Hörsaal

GZSZ Schauspielerin geschockt

Findet eigene Kids im Darknet

Wien: "Autofreie Innenstadt"?

Ludwig sagt: Nein!

Zweiter Lockdown vor November?

Anschober dementiert