Upload von Suff-Video legal?

(12.11.2014) Was darf ich alles ins Netz stellen? Das Suff-Video von FPÖ-Politikerin Sabine Singer sorgt für rechtliche Fragen. Ein Passant hat die stark betrunkene 28-Jährige am Vormittag auf offener Straße gefilmt und den Clip ins Netz gestellt. Keine Straftat, aber wohl ein Verstoß gegen das Persönlichkeitsrecht, so Experten. Singer könnte also rechtlich dagegen vorgehen. Genau wie jeder andere Österreicher, der in einer peinlichen Situation gefilmt wird und so im Netz landet.

Rechtsexperte Anwalt Johannes Schriefl:
“Es ist ja keine Straftat, wenn ich betrunken bin. Dieses Video ist einzig und allein ins Netz gestellt worden, um diese Frau lächerlich zu machen. Und das ist natürlich ein Verstoß gegen das Persönlichkeitsrecht. Wenn man den Täter ausforscht, kann man auch gegen ihn vorgehen und Schadenersatz verlangen.“

Tödliche Schüsse in LGBTQ-Club

Hohe Terrorgefahr in Norwegen

Aufregung um Fake-Klitschko

Ludwig-Telefonat mit Deepfake

Wieder Mord und Suizid

Frau und Hund erschossen

Bub überrollt Mutter

Mit Traktor

Gericht kippt Abtreibungsrecht

In den USA

Affenpocken in Ö: Bereits 20 Fälle!

14 davon in Wien

D: Werbung für Abtreibungen

Ist nun erlaubt!

Umfrage: FPÖ holt ÖVP ein

Rot-Grün-NEOS bei 53%