Upload von Suff-Video legal?

(12.11.2014) Was darf ich alles ins Netz stellen? Das Suff-Video von FPÖ-Politikerin Sabine Singer sorgt für rechtliche Fragen. Ein Passant hat die stark betrunkene 28-Jährige am Vormittag auf offener Straße gefilmt und den Clip ins Netz gestellt. Keine Straftat, aber wohl ein Verstoß gegen das Persönlichkeitsrecht, so Experten. Singer könnte also rechtlich dagegen vorgehen. Genau wie jeder andere Österreicher, der in einer peinlichen Situation gefilmt wird und so im Netz landet.

Rechtsexperte Anwalt Johannes Schriefl:
“Es ist ja keine Straftat, wenn ich betrunken bin. Dieses Video ist einzig und allein ins Netz gestellt worden, um diese Frau lächerlich zu machen. Und das ist natürlich ein Verstoß gegen das Persönlichkeitsrecht. Wenn man den Täter ausforscht, kann man auch gegen ihn vorgehen und Schadenersatz verlangen.“

Schaukeln wie Heidi

Japan: Auf Berg Iwatake

Prügelei in Wiener U-Bahn

Fight wegen fehlender Maske

Tödliches Leitungswasser

"hirnfressende" Amöbe in Texas

Sbg: E-Bike aufgetuned

Polizei stoppt 19-Jährigen

Corona: Notstand ab morgen?

Ausnahmezustand bei Nachbarn

Uni sucht Durchfall-Patienten

Für Corona-Studie

Raser droht Nachbarn mit Mord

1,8 Promille im Blut

Schweden: Corona-Musterland?

"Hohen Preis bezahlt"