Upload von Suff-Video legal?

(12.11.2014) Was darf ich alles ins Netz stellen? Das Suff-Video von FPÖ-Politikerin Sabine Singer sorgt für rechtliche Fragen. Ein Passant hat die stark betrunkene 28-Jährige am Vormittag auf offener Straße gefilmt und den Clip ins Netz gestellt. Keine Straftat, aber wohl ein Verstoß gegen das Persönlichkeitsrecht, so Experten. Singer könnte also rechtlich dagegen vorgehen. Genau wie jeder andere Österreicher, der in einer peinlichen Situation gefilmt wird und so im Netz landet.

Rechtsexperte Anwalt Johannes Schriefl:
“Es ist ja keine Straftat, wenn ich betrunken bin. Dieses Video ist einzig und allein ins Netz gestellt worden, um diese Frau lächerlich zu machen. Und das ist natürlich ein Verstoß gegen das Persönlichkeitsrecht. Wenn man den Täter ausforscht, kann man auch gegen ihn vorgehen und Schadenersatz verlangen.“

PS5 Schwarzmarkt boomt

kommt bald die Lösung?

Schießerei in Graz: Prozess

6 Schüsse, 3 Verletzte

Schläge, Tritte, Bisse

Mann (38) rastet völlig aus

Clubhouse: Darum boomt die App

"Exklusivität" als Erfolgsrezept

Daheimbleiber im Lockdown

Nur Wiener sind 'brav'

Vorsicht beim iPhone 12

Weg von Herzschrittmacher & Co

AstraZeneca: Erste Lieferung

ab 7. Februar

Jahrelang beim Sex beobachtet

Durch Überwachungskameras