Urteil: Führerscheinentzug

Fahrverbot statt Geldstrafen und Knast! In Deutschland plant die Regierung den Führerscheinentzug als Strafe für Kleinkriminelle einzusetzen. Wer also etwa bei einem Diebstahl erwischt wird, riskiert in Zukunft seinen Führerschein. Die Begründung: Ein langer Führerscheinverlust würde viele deutlich härter treffen, als eine Geldstrafe oder wenige Tage Gefängnis. Stimmt, sagen heimische Experten. Verkehrspsychologe Gregor Bartl:

„Der Führerschein ist vielen Menschen heilig. Es gilt als Beleidigung, wenn der Schein abgenommen wird. Ohne Fahrerlaubnis fühlen wir uns eingeschränkt und regelrecht nackt. Dieses System wäre also auch für Österreich eine Überlegung wert.“

Fahrverbot als Strafe für Kleinkriminelle? Was hältst du davon?

Diskutier mit in unserer kronehit.at News-Update Gruppe auf Facebook

Mars will Fabrik schließen

110 Mitarbeiter betroffen

Pinzette im Penis

4 Jahre lang nicht zum Arzt

Neugeborenes wiegt 6kg

Ärzte schockiert

Verdacht der Veruntreuung

Philippa Strache im Visier

Messerangriff: Motiv unklar

Mann von Polizist angeschossen

Massive Netz-Störung

Auch Notruf betroffen!

Landtagswahl VBG

Die Ergebnisse

Neue Challenge auf Insta

User posten #oneword