Urteil: Führerscheinentzug

(21.11.2013) Fahrverbot statt Geldstrafen und Knast! In Deutschland plant die Regierung den Führerscheinentzug als Strafe für Kleinkriminelle einzusetzen. Wer also etwa bei einem Diebstahl erwischt wird, riskiert in Zukunft seinen Führerschein. Die Begründung: Ein langer Führerscheinverlust würde viele deutlich härter treffen, als eine Geldstrafe oder wenige Tage Gefängnis. Stimmt, sagen heimische Experten. Verkehrspsychologe Gregor Bartl:

„Der Führerschein ist vielen Menschen heilig. Es gilt als Beleidigung, wenn der Schein abgenommen wird. Ohne Fahrerlaubnis fühlen wir uns eingeschränkt und regelrecht nackt. Dieses System wäre also auch für Österreich eine Überlegung wert.“

Fahrverbot als Strafe für Kleinkriminelle? Was hältst du davon?

Diskutier mit in unserer kronehit.at News-Update Gruppe auf Facebook

Autofahrer zieht Pistole

Wilder Streit nach Bremsmanöver

CoV-Tests beim Hausarzt?

Widerstand in Arztpraxen

Rekordanstieg: Neuinfektionen

weltweit!

Ist Maddie tot?

Angeblich gibt es Beweise

WTF? Frau twerkt auf Sarg

Ihr Ernst?

3 Tage im Container im Meer

Mann überlebt!

Neue Sperrstunde im Westen

Lokale schließen um 22 Uhr

Lebende Kätzchen im Müll

einfach weggeworfen!