Urteil gegen Sex-Lehrer

(15.11.2013) Der Vergewaltigungsprozess gegen einen Nachhilfe-Lehrer geht ins Finale. Ein 40-Jähriger muss sich seit Mitte Oktober am Wiener Straflandesgericht verantworten. Er soll junge Mädchen bei vermeintlichen Nachhilfestunden sexuell missbraucht haben. Die Staatsanwaltschaft fordert die Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher.

Der Angeklagte soll sich an einer 13- und einer 12-Jährigen mehrfach vergangen haben. Er soll die Opfer vergewaltigt und zu sexuellen Handlungen gezwungen haben. Der Mann hat sich teilweise schuldig bekannt. Er macht kein Geheimnis daraus, dass er sich zu jungen Mädchen hingezogen fühle. Auch wenn er sich eigentlich dagegen sträube.

Heute sollen noch Gutachter zu Wort kommen, danach könnte es ein Urteil geben.

Affenpocken-Virus

Italien startet Impfkampagne

Ukrainische AKW

Krieg: Schutz nicht eingeplant

Wiener Atomgespräche beendet

Nun entscheiden Hauptstädte

Stromausfall in Wien

2.000 Haushalte betroffen

Mutter tötet Säugling

U-Haft wegen Mordverdacht

Sorge nach AKW-Beschuss

Saporischschja: Angespannten Lage

Hass im Netz

Staatsanwälte gegen Extra-Behörde

EU-Notfallplan für Gas

Ab morgen in Kraft