Urteil gegen Sex-Stiefvater

(22.11.2013) Wie lange muss der Sex-Stiefvater aus dem Burgenland hinter Gitter? Heute fällt das Gericht eine Entscheidung über das Strafausmaß gegen den 33-Jährigen. Der Mann, der seine Stieftochter geschwängert haben soll, ist ja vor wenigen Tagen rechtskräftig wegen vergangener Missbrauchsvorwürfe verurteilt worden. Ihm drohen deswegen voraussichtlich zwischen drei und vier Jahren Haft. Klar ist: Bis er sich wegen des Missbrauchs seiner Stieftochter verantworten muss, wird er das Gefängnis wohl nicht mehr verlassen. Magdalena Wehofer von der Staatsanwaltschaft Eisenstadt:

„Derzeit sitzt er in U-Haft. Sobald die Strafhöhe rechtskräftig ist, wird er direkt in die Strafhaft übernommen. Und zwar ohne Unterbrechung.“

Clubhouse: Darum boomt die App

"Exklusivität" als Erfolgsrezept

Daheimbleiber im Lockdown

Nur Wiener sind 'brav'

Vorsicht beim iPhone 12

Weg von Herzschrittmacher & Co

AstraZeneca: Erste Lieferung

ab 7. Februar

Jahrelang beim Sex beobachtet

Durch Überwachungskameras

Förderpaket für Schulen kommt

200-Millionen-Euro

FFP2-Maskenpflicht in Kraft

In Öffis und Supermärkten

Kitz-Double für Feuz

Mayer Dritter