Kein Mord: Paralymic-Star bleibt auf Kaution frei

Entsetzen über das gestern verkündete Urteil gegen Oscar Pistorius! Der Paralympic-Star ist ja nach den tödlichen Schüssen auf seine Freundin Reeva Steenkamp nur wegen fahrlässiger Tötung schuldig gesprochen worden. Pistorius bleibt damit bis zur Verkündung des Strafausmaßes gegen Kaution auf freiem Fuß. Südafrikanische Juristen sind geschockt über die Entscheidung der Richterin. Ihre Einschätzung, Pistorius habe nicht die Absicht gehabt zu töten, sei falsch. Der 27-Jährige hatte ja viermal mit scharfer Munition auf die Badezimmertür geschossen. Zudem ist er als extremer Waffennarr bekannt.

Der südafrikanische Strafrechtler Martin Hood sagt:
“Traurigerweise haben wir jetzt Diskussionen über die bestehenden Gesetze, ob sie effektiv genug sind oder verschärft werden sollten, damit so etwas nie mehr wieder passiert. Fakt ist: Nicht die Gesetze selbst sind schuld, sondern wie sie letztendlich ausgelegt, interpretiert und auch, wie im Pistorius-Fall extrem ausgedehnt werden.“

12. September 11 Uhr:

Schuldspruch für Pistorius! Im Prozess um den Tod von Reeva Steenkamp ist ihr damaliger Freund, der südafrikanische Sportstar Oscar Pistorius, heute wegen fahrlässiger Tötung schuldig gesprochen worden. Der 27-Jährige hat das Urteil ohne jegliche sichtbare Regung entgegengenommen. Über das Strafausmaß ist noch nichts bekannt.

Richterin Thokozile Masipa bei der Urteilsverkündung in Pretoria:
"Nachdem alle Beweise in diesem Fall durchgesehen wurden, ist die Entscheidung des Gerichts die Folgende: Der Angeklagte ist des Mordes nicht schuldig, er ist entlastet. Stattdessen ist er aber schuldig der fahrlässigen Tötung."

Schon gestern hat die Richterin Mord und Totschlag ja ausgeschlossen. Dafür gebe es einfach zu wenig Beweise. Das heutige Urteil ergeht damit nach dem Grundsatz: Im Zweifel für den Angeklagten.

Für die Staatsanwaltschaft ist das Urteil eine schwere Niederlage. Denn aus Sicht der Anklage hat Pistorius seine Freundin nach einem Streit absichtlich getötet.

12. September 6 Uhr:

Im spektakulären Mordprozess gegen den südafrikanischen Sprintstar Oscar Pistorius soll heute das Urteil verkündet werden. Der 27-Jährige hat ja gestanden, im Februar 2013 seine Freundin Reeva Steenkamp durch die geschlossene Klotür seines Hauses erschossen zu haben. Er habe aber gedacht, sie sei ein Einbrecher. Zu Beginn der Urteilsverlesung gestern hat die Richterin Pistorius bereits vom Vorwurf des Mordes und des Totschlags freigesprochen:

Richterin Thokozile Masipa:
“Die Anklage konnte einfach nicht genug Fakten liefern, die belegen, dass der Angeklagte seine Freundin in einem Wutanfall nach einem Streit getötet oder die Tat geplant haben könnte.“

Pistorius könnte jetzt noch wegen fahrlässiger Tötung verurteilt oder sogar überhaupt freigesprochen werden.

11. September

Showdown im Fall Oscar Pistorius! In Südafrika wird heute das Urteil erwartet. Dem Paralympics-Star wird ja vorgeworfen, am Valentinstag des Vorjahres seine Freundin Reeva Steenkamp absichtlich durch die Badezimmertür erschossen zu haben. Pistorius hat im Prozess seine Taktik geändert. Zunächst sagte er, er habe sich gegen einen vermeintlichen Einbrecher wehren wollen. Inzwischen beschreibt er die Schüsse aber als unabsichtlich. Laut dem Psychiater ist Oscar Pistorius zurechnungsfähig.

Er selbst beschreibt sich als schwer traumatisiert:
“Ich wache nachts auf und bin panisch. Ich bin so dankbar, dass meine Schwester in der Nähe wohnt. Ich kann sie anrufen, sie kommt und sitzt ein bisschen neben mir. In dieser Nacht bin ich aufgewacht und hatte Angst. Ich will nie wieder eine Pistole in der Hand haben, oder auch nur in der Nähe einer Waffe sein.“

Dem 27-Jährigen drohen 25 Jahre Haft.

site by wunderweiss, v1.50