US-Behörden sind pleite

(01.10.2013) Die US-Behörden sind pleite! Die größte Wirtschaftsmacht der Welt hat kein Geld mehr für ihren Verwaltungsapparat. 800.000 Beamte sind im Zwangsurlaub. Es werden keine Gehälter mehr gezahlt. Fast alle Regierungsgebäude, Nationalparks und Museen bleiben geschlossen. Die Wirtschaft könnte kollabieren – an der Börse dürfte es ab heute rundgehen.

Dahinter steckt ein erbitterter Streit um Präsident Obamas Gesundheitsreform – Der spricht sogar von Erpressung! Es geht um den seit Monaten tobenden Streit zwischen Republikanern und Demokranten um "Obamacare". Mit der Reform sollen ja unter anderem verpflichtende Krankenversicherungen eingeführt werden. Die Republikaner nutzen das heute ausgelaufene Haushaltsbudget als Drucklmittel, sie wollen die Reform verhindern. Heute Nacht ist nun das alte US-Haushaltsjahr ausgelaufen und für das Neue liegt nun noch immer kein Budget vor, weil im Kongress auch gestern keine Last Minute-Einigung erzielt werden konnte .

US-Experte Flooh Perlot:

„Jetzt geht es darum, dass beide Seiten einen Kompromiss finden, um das Ganze wieder in Gang zu bringen. Und vor allem nach außen hin und gegenüber der Öffentlichkeit geht es für beide Parteien darum zu zeigen, dass sie gewinnen oder eben dass sie nicht die großen Verlierer sind.“

Begräbnis Prinz Philip

Termin ist fix

Corona-Demos in Wien

Polizei setzt Pfefferspray ein

15-Jähriger droht mit Amok-Lauf

Bei Kanzler-Chat

Impfungen ab 12 Jahren?

Pfizer stellt US-Antrag

Lienz statt Linz?

Taxifahrer hilft aus

Van der bellen ist geimpft

,,Nur ein kleiner Pieks"

EMA prüft Thrombosefälle nach

Johnson & Johnson-Impfung

WHO empfiehlt keinen Wechsel

zwischen Impfstoffen