US-Open: Djokovic fliegt raus

Er trifft Linienrichterin

(07.09.2020) Skandal bei den US-Open in New York. Der Serbe Novak Djokovic wurde in seinem Achtelfinalspiel gegen den Spanier Pablo Carreno-Busta am Ende des ersten Satzes disqualifiziert. Der Grund: Djokovic hatte nach vergebenen Satzbällen frustriert – aber nicht mit Absicht – den Ball nach hinten weggeschlagen. Dabei hat er eine Linienrichterin am Hals getroffen, die daraufhin am Boden zusammengesackt ist und nach Luft geschnappt hat. Djokovic schien selbst völlig erschrocken über die Situation und entschuldigte sich umgehend bei der Frau. Dennoch musste der 33-Jährige dann nach minutenlangen Diskussionen das Feld räumen.

Damit eröffnet sich für den als Nummer zwei gesetzten Dominic Thiem die große Chance auf den ersten Majorsieg.

Der Weltranglisten-Erste Novak Djokovic hat sich nach seiner Disqualifikation in den sozialen Netzwerken zerknirscht gezeigt und für den Vorfall entschuldigt. "Diese ganze Situation lässt mich wirklich traurig und leer zurück", heißt es in einem Instagram-Eintrag des 33 Jahre alten Serben.

"Es tut mir extrem leid, dass ich ihr solch einen Stress bereitet habe. So unbeabsichtigt. So falsch", schreibt Djokovic. Er habe sich bei den Turnier-Veranstaltern erkundigt, die Linienrichterin fühle sich okay. Zur üblichen Pressekonferenz war der Topfavorit nach seinem Aus nicht erschienen.

(ts/APA)

Schock: über 600 Intensivpatienten

Die Lage spitzt sich zu

Bilanz der jüngsten Corona-Demo

Festnahmen und Pfefferspray

Fisch & Gecko: "Energiefresser"

Haustier-Stromverbrauch-Check

Begräbnis Prinz Philip

Termin ist fix

Corona-Demos in Wien

Polizei setzt Pfefferspray ein

15-Jähriger droht mit Amok-Lauf

Bei Kanzler-Chat

Impfungen ab 12 Jahren?

Pfizer stellt US-Antrag

Lienz statt Linz?

Taxifahrer hilft aus