US-Uni verbietet Selfies

(25.04.2014) Der Selfie-Trend kommt nicht überall gut an! Eine US-Uni verbietet jetzt auf den Abschlussfeiern das Knipsen von Selbstportraits. Der seriöse Charakter der Feiern sei in Gefahr, so die Leitung der University of South Florida. Sollte ein Student sich nicht an diese Vorschrift halten, drohen Konsequenzen. Im schlimmsten Fall wird das Abschlusszeugnis nicht überreicht.

Dieser Student der University of South Florida hat kein Verständnis:
"Ich glaube, ich habe für diese Universität inklusive Zinsen über 50.000 US-Dollar gezahlt. Deshalb finde ich, dass ich dieses Zeugnis bekommen sollte und auch ein Selfie sollte mir erlaubt sein!"

Rekord-Cannabis-Fund in LKW

Wert: über 1,5 Mio Euro

Streit um gelüftete Klassen

Corona vs. Erkältung

Frauen verdienen 1/3 weniger

Corona verstärkt Ungleichheit

Gratis Bier als Belohnung

für korrekte Kontaktdaten

Droht Veggie-Burger das Aus?

EU stimmt über Namen ab

Cluster an Wiener Schule

bereits 40 Corona-Fälle

Trump: „Pandemie bald vorbei“

bei Wahlkampf zu Fans

Rassistische Kinderfilme?

Warnung vor Disney-Klassikern