USA: Brutales Spagat-Trainingsvideo

(30.08.2017) Ein grausames Trainingsvideo aus den USA schockt das Netz. Ein Mädchen wird da an einer High School beim Cheerleading-Training brutal in den Spagat gezwungen! Drei Teammitglieder halten die 13-Jährige an Armen und Beinen am Boden fest, während der Trainer sie hinunter drückt. Die Cheerleaderin schreit vor Schmerz und fleht ihren Coach an, damit aufzuhören.

Danach wird bekannt: Mehrere Bänder und Muskeln sind dabei gerissen. Das Video ist echt verstörend! Die Theorie von „no pain-no gain“ ist schon lange überholt, Sport soll Spaß machen und niemals solche Schmerzen verursachen, sagt Sportmediziner Robert Fritz:

"Ich kann Muskeln und Bänder nicht einfach mit Brutalität in die Länge ziehen wie ein Gummiband, um eine möglichst hohe Flexibilität zu erreichen. So ein Dehnprozess muss langsam und vorsichtig erfolgen. Und es sollte niemals wehtun! Sobald ich in diesen Schmerzreiz hinein komme, wird der Muskel automatisch eine Notreaktion machen und wird sich verkürzen. Damit schützt er sich vor einem Einriss. Damit setze ich auch diesen Dehnreiz nicht richtig."

Der Trainer wurde sofort gefeuert und Verantwortliche der Schule beurlaubt. Die Ermittlungen der Polizei laufen.

Krankenschwester tötet Babys?

Mutmaßlich: 5 Buben 2 Mädchen

Plagiat von Minister Karner?

Vorwurf von "Plagiatsjäger" Weber

Tanzeinlage von VdB

Ein bisschen Spaß muss sein

Friedensplan von Tesla-Gründer

Elon Musk lies Follower abstimmen

Gasspeicher zu 80% voll

Ziel früher erreicht

Pensionserhöhung bis zu 10,2 %

Minister Rauch: "Im Jahr 2023"

Bahnunfälle in Wien

Betrunkene übersehen Züge

Tempo 100 auf Autobahnen?

Umfrage: Österreicher dagegen