USA: Erste Penistransplantation

(17.05.2016) Medizinische Sensation in den USA! Einem 64-jährigen Mann ist in Boston im US-Bundesstaat Massachusetts jetzt ein Penis transplantiert worden. Und die Operation scheint erfolgreich gewesen zu sein. Begonnen hat alles im Jahr 2012: Der Amerikaner erkrankt an Krebs - ihm muss sein Penis amputiert werden.

Im Massachusetts General Hospital hat der Krebspatient jetzt in einer 15-stündigen OP das Organ eines verstorbenen Spenders erhalten. Die Ärzte erhoffen sich jetzt, dass man mit Hilfe dieser Technik mehreren Krebspatienten auf der Welt helfen kann.

Der leitende Arzt Curtis Cetrulo sagt bei einer Pressekonferenz:
"Wir hoffen, dass, wenn dieser Prozess voranschreitet, wir dann offen sind für andere Patienten - ich denke da etwa an Kriegsveteranen aus dem Irak oder Afghanistan, die so schreckliche, demütigende Wunden erlitten haben - und die so verzweifelt sind, dass sie sich selbst das leben nehmen wollen. und auch oft nehmen."

Der Patient selbst zeigt sich glücklich über die Operation.

Teenie-Bande terrorisiert Wirt

Auch Lokalgäste verprügelt

Handelsöffnung: Kein Bummeln!

Ware holen und ab zur Kassa

Quarantäne-Regelungen

mit Ausnahmen

Handel sperrt am Montag auf

unter Auflagen

Details zu neuen Maßnahmen

Öffnungsschritte nach Lockdown

Polizei leistet Geburtshilfe

Baby kommt im Auto zur Welt

Sexparty während Corona

Ungarischer Politiker dabei

Python greift Welpen an

Besitzerin schlägt zu