USA: Google-Glass macht süchtig

(16.10.2014) Brille mit Suchtpotential! In den USA ist jetzt der erste Fall eines Google-Glass Süchtigen bekannt geworden. Der 31-Jährige soll die Hightech-Internet-Brille bis zu 18 Stunden am Tag getragen haben. Er hat mittlerweile einen 35-tägigen Entzug hinter sich.

Das Sucht-Problem der Brille hat mit der andauernden Verfügbarkeit von Internet zu tun, sagt Suchtexperte Michael Musalek:
"Zum Ersten muss man sagen, dass man nicht von dieser Brille abhängig werden kann, sondern von dem, was man über die Brille sieht. Das Problem der Brille besteht darin, dass das Internet permanent verfügbar ist und dementsprechend natürlich auch die Online-Zeiten extrem hoch sind und damit auch die Sucht-Gefährdung sehr groß ist."

Politikerin bricht Interview ab

Reporterfrage empört sie

Wieder Fucking-Schilder geklaut

Bald wird der Ort umbenannt

Truck brennt im Tunnel

Dramatische Szenen

Mehrheit für Massentests

Kanzler Kurz lobt Länder

Katholische Jungschar im Visier

Anschlag in Wien

Antisemitische Attacke in Wien

Frau bedroht Rabbiner

Normalität Sommer 2021?

Ziel von Kurz und von der Leyen

Lockdown sorgt für Putzfimmel

Vor allem bei jungen Männern