USA: Hund beißt Kind tot!

(18.01.2017) Horror-Geschichte aus Atlanta in den USA: Ein 6-jähriger Bub wird auf offener Straße von Hunden totgebissen! In der Früh sind elf Kinder auf dem Weg zur Schule und stehen bei der Bushaltestelle. Plötzlich rennen drei Hunde ohne Halsband oder Beißkorb auf die Kinder zu und attackieren sie.

Dem 6-jährigen Logan wird das Gesicht komplett zerbissen. Er hat keine Chance zu überleben. Eine 5-jährige hat die Attacke überstanden, liegt aber schwer verletzt im Krankenhaus – sie soll von den Hunden skalpiert worden sein.

Als Nachbarn die Schreie der Kids bemerken, rennen sie mit Baseballschlägern und Messern auf die Straße und wollen die Hunde verjagen.

Ein Nachbar sagt im US-TV: "Die Nachbarstochter ist auf der Straße gelegen. Ein Hund bei ihr. Ich verjage ihn und folge ihm zu einem Garten - dort seh' ich dann den Jungen mit den anderen Hunden. Ich hab ihn nicht erkannt, sein ganzer Körper war voller Blut. Ich hab ihn hochgehoben und zu den Eltern getragen. Ich versteh nicht, wie ein Besitzer solche Hunde einfach frei rumlaufen lassen kann."

Der Besitzer der Hunde wurde verhaftet.

Polizei-Heli mit Laser geblendet

Crew musste Flug abbrechen

Van der Bellen um 00:18 in Lokal

nach Corona-Sperrstunde

Titelblatt mit 1000 Coronatoten

Heutige "New York Times"

"Schoafe Russin" Foto aufgetaucht

Ibiza-Affäre

Anna Veith beendet Karriere

Jetzt ist es fix

Mann stirbt nach Faustschlag

Täter in Haft

Mord während Zoom-Konferenz

vor laufender Kamera

Panini: Euro-Preview-Album

Sammelspaß für Fußballfans