USA: Teenager stirbt an Corona

Trotz guter Gesundheit

(25.03.2020) Diese Nachricht erschüttert ganz Kalifornien! In Lancaster, einer Stadt nördlich der Millionenmetropole Los Angeles, sorgt der erste bekannt gewordene Todesfall eines Teenagers durch die Folgen des Corona-Virus für Aufsehen. Die minderjährige Person litt an keinen Vorerkrankung und sei laut Eric Garcetti, dem Bürgermeister von Los Angeles, vor der Infektion mit dem Virus bei „guter Gesundheit“ gewesen. Die Behörden machten keine weiteren Angaben zum genauen Alter oder Geschlecht des verstorbenen Jugendlichen.

„Es kann auch Euch treffen“, sagt Garcetti über die aktuelle Lage und appelliert nochmals an alle jungen Menschen im „Golden State“, die geltenden Ausgangsbeschränkungen ernst zu nehmen. „Der Erreger macht keinen Unterschied bei Alter, Herkunft oder Einkommensniveau!“, so Barbara Ferrer, die oberste Gesundheitsbeamte von LA.

Kalifornien gilt als einer der am schwersten von der Pandemie betroffenen US-Bundestaaten. Trotz der seit letzter Woche in Kraft getretenen Ausgangssperre steigt die Zahl der Corona-Neuinfektionen weiterhin deutlich an. Bis Dienstag gab es mindestens 662 bestätigte Fälle und elf Todesopfer.

Zahlreiche Nichteinhaltungen der Ausgangssperre hat die Behörden Kaliforniens anfangs dieser Woche dazu bewogen, weitere Einschränkungen zu erlassen. Alle öffentlichen Parkplätze an Stränden und Parkanlagen wurden geschlossen. Trotz der Verbote waren am Wochenende unzählige Menschen an den Stränden von Malibu oder Santa Monica anzufinden.

(ds)

Apple hebt Store-Gebühren auf

für einige Videodienste

Corona-Spucker in U-Haft

ging betrunken ins Spital

Rapidler verzichten auf Gehalt

freiwillig ein Drittel weniger

Osterfeuer-Verbot auch in Stmk

Keine zusätzlichen Einsätze

Familienmord in Dortmund

Vater tötet Frau und Kinder

Frettchen für Impfstoff-Tests

werden mit Covid-19 infiziert

Wiener Medikament gegen Corona

wird an Erkrankten getestet

Bäcker in der Krise

90% weniger in der Kasse