‚V2V‘: Intelligente Autos

(14.03.2014) Miteinander sprechende Autos sollen künftig Unfälle verhindern! Möglich macht das die sogenannte ‚Vehicle-to-Vehicle‘-Technologie, kurz ‚V2V‘. Droht ein Crash werden Autolenker dadurch rechtzeitig gewarnt. Die USA wollen das Kommunikationstool bei Neuwagen jetzt zur Pflicht machen. In Europa wird eine freiwillige Lösung diskutiert. Verkehrsexperten sprechen von einer guten Sache.

Der ÖAMTC-Spezialist Friedrich Eppel:
‚Fahrzeuge, die miteinander kommunizieren, würden beispielsweise verhindern, dass links abgebogen wird, obwohl jemand entgegen kommt. Natürlich ist jeder Fahrer und jede Fahrerin dafür verantwortlich, dass das Fahrzeug richtig gelenkt wird. Diese Verantwortung kann man niemandem abnehmen. Im Endeffekt entscheidet immer noch der Mensch.‘

Auto rast in Fußgängerzone

Zwei Tote in Trier

Schäferhunde kapern Polizeiauto

und besetzen den Fahrersitz

Unfall auf Höhenstraße

PKW überschlägt sich

Stephanie Venier über Corona

"konnte kaum aufstehen"

Mutter isoliert Sohn

fast 30 Jahre lang

Corona-Impfung im Dezember?

Zulassung bei EU beantragt

Ursula Stenzel wird Bloggerin

und verlässt die FPÖ

4.500 Handys gestohlen

Bande in NÖ erwischt