‚V2V‘: Intelligente Autos

(14.03.2014) Miteinander sprechende Autos sollen künftig Unfälle verhindern! Möglich macht das die sogenannte ‚Vehicle-to-Vehicle‘-Technologie, kurz ‚V2V‘. Droht ein Crash werden Autolenker dadurch rechtzeitig gewarnt. Die USA wollen das Kommunikationstool bei Neuwagen jetzt zur Pflicht machen. In Europa wird eine freiwillige Lösung diskutiert. Verkehrsexperten sprechen von einer guten Sache.

Der ÖAMTC-Spezialist Friedrich Eppel:

‚Fahrzeuge, die miteinander kommunizieren, würden beispielsweise verhindern, dass links abgebogen wird, obwohl jemand entgegen kommt. Natürlich ist jeder Fahrer und jede Fahrerin dafür verantwortlich, dass das Fahrzeug richtig gelenkt wird. Diese Verantwortung kann man niemandem abnehmen. Im Endeffekt entscheidet immer noch der Mensch.‘

Mauna Loa spuckt wieder Lava

Weltgrößter Vulkan auf Hawaii

Kurz bei der WKStA

Tonbandmitschnitt soll aufklären

Politik-Umfrage

Unzufriedenheit enorm gestiegen

Brauereien streiken

Warnstreiks in der Steiermark

Klimaaktivisten besetzen Unis

Hörsaal an Boku besetzt

Wiener Energiebonus startet

200€ für viele Haushalte

Baustelle stürzt ein!

Drei Verletzte in Vorarlberg

ÖBB: Nichts geht mehr!

Seit Mitternacht lahmgelegt