Vater: "Habe Baby geschüttelt"

(01.08.2017) Schreckliche Neuigkeiten aus Niederösterreich: Der Vater soll Schuld am Tod des drei Monate alten Mädchens aus dem Bezirk Mistelbach sein! Die Kleine wurde ja Mitte Juli mit schweren Kopfverletzungen ins Spital gebracht, zwei Tage später ist sie dann an einem Schädel-Hirn-Trauma gestorben. Erst hat er ja bei der Rettung angerufen und behauptet, seine Tochter habe sich an Brei verschluckt. Das war aber gelogen. In einer erneuten Einvernahme hat der 29-Jährige jetzt zugegeben, seine drei Monate alte Tochter geschüttelt zu haben.

Christoph Budin von der Niederösterreich-KRONE:
"Der Vater hat angegeben, mit dem schreienden Baby überfordert gewesen zu sein. Die Mutter des kleinen Mädchens soll von dem Missbrauch angeblich nichts gewusst haben. Das war auch nicht das erste Mal, dass der Mann eines seiner zwei Kinder missbraucht hat. Der Vater ist einschlägig vorbestraft: Er hat seinem Sohn, als der ein paar Wochen alt war, den Oberschenkel gebrochen. Dem Vater drohen jetzt mehrere Jahre Haft."

Die ganze Story checkst du dir heute in der Niederösterreich-KRONE und auf krone.at!

Graz: Katze gehäutet

Schreckliche Tierquälerei

Kibali wird ein Jahr alt

Geburtstag in Schönbrunn

OÖ: Hund erschossen

an einen Baum gebunden

Bananenkauf wird zur Gefahr

Frau hat Mega-Schock

Mann (30) nach Corona-Party tot

Trauer in Texas

Puma gestohlen

Pole stellt sich Polizei

Onlinebusreisen für Japaner

Reiselust soll bleiben

Gastro: Weiterhin fettes Minus

Kaum Gäste in der City