Vater: "Habe Baby geschüttelt"

baby weint

Schreckliche Neuigkeiten aus Niederösterreich: Der Vater soll Schuld am Tod des drei Monate alten Mädchens aus dem Bezirk Mistelbach sein! Die Kleine wurde ja Mitte Juli mit schweren Kopfverletzungen ins Spital gebracht, zwei Tage später ist sie dann an einem Schädel-Hirn-Trauma gestorben. Erst hat er ja bei der Rettung angerufen und behauptet, seine Tochter habe sich an Brei verschluckt. Das war aber gelogen. In einer erneuten Einvernahme hat der 29-Jährige jetzt zugegeben, seine drei Monate alte Tochter geschüttelt zu haben.

Christoph Budin von der Niederösterreich-KRONE:
"Der Vater hat angegeben, mit dem schreienden Baby überfordert gewesen zu sein. Die Mutter des kleinen Mädchens soll von dem Missbrauch angeblich nichts gewusst haben. Das war auch nicht das erste Mal, dass der Mann eines seiner zwei Kinder missbraucht hat. Der Vater ist einschlägig vorbestraft: Er hat seinem Sohn, als der ein paar Wochen alt war, den Oberschenkel gebrochen. Dem Vater drohen jetzt mehrere Jahre Haft."

Die ganze Story checkst du dir heute in der Niederösterreich-KRONE und auf krone.at!

Polizei sichert WhatsApp-Chat

Von Schülern in Deutschland

Inzest-Eltern töten Kinder

"Lieber tot als im Heim"

Facebook greift auf Kamera zu

Nur iPhones betroffen

Kältetelefone wieder aktiv

Ein Anruf kann Leben retten

Fahndung in Vorarlberg

Täter nach Überfall flüchtig

10.000 Euro über WhatsApp?

Der kronehit Fake-Check

Instagram kopiert TikTok

Neues Feature im Test

LKW schleift Bub mit

Horror-Unfall in Wien