Vbg: Bub in Hitzeauto gestorben

(17.08.2017) Schrecklicher Fall im Bezirk Bludenz in Vorarlberg: Ein zweijähriger Bub ist in einem Hitzeauto gestorben.

Die 17-jährige Mutter und ihr Freund sind mit dem Kind von der Steiermark nach Vorarlberg zurückgekehrt. Weil sie den schlafenden Buben nicht wecken wollten, haben sie ihn im Auto gelassen und sind danach in der Wohnung eingeschlafen. Als sie wieder aufgewacht sind, haben sie das tote Kind im Auto entdeckt.

Susanne Moll von der Vorarlberger Polizei zu KRONEHIT: „Das Auto dürfte in der Sonne gestanden sein. Es hatte hohe Temperaturen. Es war sehr heiß.“

Die Staatsanwaltschaft hat eine Obduktion angeordnet. Sollte der Bub an einem Hitzetod gestorben sein, wird die Mutter wegen fahrlässigen Tötung angezeigt.

Fahrgast geht auf Beamte los

20-Jähriger aus Zug geworfen

Trump: Mehr Waffen an Schulen

Nach Massaker

Bald "Bier-Triage"?

Erste Brauerei schlägt Alarm

Nehammer telefoniert mit Putin

45-minütiges Gespräch

Politiker kritisieren Putin

Russische Abgeordnete

Gruppe mit Schwert attackiert

Psychischer Ausnahmezustand

Mode: Aus für Gratis-Retoure?

Kosten steigen und steigen

Tank-Tourismus-Aus legal?

Darf Ungarn das überhaupt?