Verdacht auf Tierquälerei

Tote Kälber in Kärnten

(28.03.2019) In Kärnten sorgt ein Fall von Tierquälerei für Aufsehen!

Die Polizei ermittelt derzeit gegen einen 23-jährigen Wolfsberger. Auf dem Hof des Mannes sind mehrere tote Kälber gefunden worden. Die Kälber waren völlig ausgetrocknet und dürften nicht entsprechend versorgt worden sein. Sechs Tiere waren bereits tot, ein Kalb ist wenig später verstorben. Waltraud Dullnigg von der Polizei Kärnten:

„Das Verständigen des Amtstierarztes veranlasste dann die Verlegung der zunächst insgesamt 6 toten Tiere in das Institut für veterinärmedizinsche Untersuchungen in Klagenfurt. Der Mann wird nach Abschluss der Ermittlungen natürlich von der Staatsanwaltschaft in Klagenfurt angezeigt werden.“

Zum grausamen Fund berichtet Waltraud Dullnigg:

„Es wurde bei polizeilichen Ermittlungen eine lose abgestellte Traktorkippschaufel vorgefunden und darauf befanden sich vier tote Kälber, in einer Baracke wurden dann noch zwei weitere tote Kälber vorgefunden.“

IT-Crash bei Signal

Zu viele Neuanmeldungen

PlayStation 5

Vierte Verkaufswelle?

Schnee in Westösterreich

Schön und mühsam zugleich

Decke eingestürzt

2 Schwerverletzte in Wien

Straßensperren in Neuseeland

Für Seelöwenfamilie

Weniger Impfstoff

Pfizer kürzt Lieferung

Mann bekommt neue Arme

Premiere in der Medizin

Masken-Verweigerer an Bord

Pilot bricht start ab