Verdacht auf Tierquälerei

Tote Kälber in Kärnten

(28.03.2019) In Kärnten sorgt ein Fall von Tierquälerei für Aufsehen!

Die Polizei ermittelt derzeit gegen einen 23-jährigen Wolfsberger. Auf dem Hof des Mannes sind mehrere tote Kälber gefunden worden. Die Kälber waren völlig ausgetrocknet und dürften nicht entsprechend versorgt worden sein. Sechs Tiere waren bereits tot, ein Kalb ist wenig später verstorben. Waltraud Dullnigg von der Polizei Kärnten:

„Das Verständigen des Amtstierarztes veranlasste dann die Verlegung der zunächst insgesamt 6 toten Tiere in das Institut für veterinärmedizinsche Untersuchungen in Klagenfurt. Der Mann wird nach Abschluss der Ermittlungen natürlich von der Staatsanwaltschaft in Klagenfurt angezeigt werden.“

Zum grausamen Fund berichtet Waltraud Dullnigg:

„Es wurde bei polizeilichen Ermittlungen eine lose abgestellte Traktorkippschaufel vorgefunden und darauf befanden sich vier tote Kälber, in einer Baracke wurden dann noch zwei weitere tote Kälber vorgefunden.“

Alko-Mutter mit Kids im Auto

Wels: Prallt gegen Mauer

Alternativer Nobelpreis

An Ukrainierin!

Noch ein Gas-Leck in Pipeline

Schweden entdeckt ein Viertes

Rapper Coolio ist tot

Song "Gangsta's Paradise"

Schweizer vergraben Unterhosen

Zur Qualitätsmessung

Oligarchen-Jacht versteigert

für 39 Millionen Euro

Prozess gegen Shakira

Vorwurf: Steuerhinterziehung

Wo findet der ESC23 statt?

Zwei Städte im Rennen