Verdächtiger umfassend geständig

Bluttat in Wien

(15.09.2021) Update zum schrecklichen Doppelmord in Wien-Favoriten! Der 28-Jährige, der verdächtigt wird am Montag zwei Frauen in Wien getötet zu haben, hat bei seiner Einvernahme ein umfassendes Geständnis abgelegt. Er gab zu, sowohl seine Ex-Frau im Streit um SMS-Nachrichten als auch eine später hinzukommende Bekannte erstochen zu haben. Danach wollte er laut Polizei noch eine weitere Person, einen Mann, töten. Dieser konnte allerdings aufgrund der starken Alkoholisierung des Täters entkommen.

Der Verdächtige sagte aus, dass es am Montagvormittag in der Wohnung seiner 37-jährigen Ex-Frau zu einer Diskussion rund um SMS-Nachrichten gekommen sei. Dann ging er seiner Aussage zufolge in die Küche und holte ein Nudelholz, mit dem er auf das Opfer einschlug. Zusätzlich versetzte er ihr Stiche mit einem Messer. Ob der 28-Jährige aus Eifersucht gehandelt hat, konnte die Polizei nicht bestätigen, da er dies bei seiner Einvernahme "so nicht gesagt hat", wie Polizeisprecher Mohamed Ibrahim sagte.

Danach wartete er in der Wohnung auf das weitere Opfer, eine 35-jährige Freundin seiner Ex-Frau. "Er wusste, dass die Frau oft zu Mittag zum Essen oder zu Besuch kam", sagte Ibrahim. Seit der Trennung hatte der Somalier demnach "kein gutes Verhältnis" zu der 35-Jährigen.Bis zum Eintreffen der Frau trank der Verdächtige seiner Aussage zufolge Alkohol. Dann stach er auch auf sein weiteres Opfer ein.

Per SMS kontaktierte der Verdächtige infolge einen 36-jährigen Mann, um sich mit ihm vor der Wohnung zu treffen. Ob es sich dabei um den Verfasser der Kurznachrichten an seine Ex-Frau handelte, wollte die Polizei aufgrund der laufenden Ermittlungen nicht sagen. Der Somalier wollte auch diese Person töten, aufgrund der starken Alkoholisierung gelang ihm dies aber nicht. Das Opfer flüchtete unversehrt und verständigte die Polizei. Die Staatsanwaltschaft Wien hat laut Polizei die Untersuchungshaft in Aussicht gestellt. Der Tatverdächtige soll im Laufe des Tages in eine Justizanstalt gebracht werden.

(mt/apa)

Flyer mit Falschinfos

Vor Wiens Schulen verteilt

Brutales Aufnahmeritual

Prozess nach Todesfall

Papagei beißt Merkel

In deutschem Vogelpark

Norwegen hebt Regeln auf

Hohe Impfquote

ÖVP: Kickl-Test reicht nicht

Bestätigung durch Spital gefordert

Weltweiter Klimastreik

Friday's for Future in Österreich

Kickl zeigt Antikörpertest

"Hab nicht gelogen"

Jason Derulo wieder Single

Kurz nach Geburt des Sohnes