Vergiftete Aas-Köder in OÖ

Mehrere tote Greifvögel

(30.09.2020) Giftköder-Alarm in Oberösterreich! Auf einem Feld im Innviertel sind offenbar vergiftete Aas-Köder ausgelegt worden. Es sollen Teile von Hasen und Hühnern gewesen sein, die mit dem in der EU verbotenen Insektizid Carbofuran versetzt worden sind. Es sind deswegen bereits mehrere tote Greifvögel gefunden worden, darunter Rotmilane und Mäusebussarde.

Die Fahndung nach dem unbekannten Tierhasser läuft, sagt Christoph Gantner von der Oberösterreich Krone:
“Die Jägerschaft vermutet, dass die Greifvögel gar nicht als Opfer gedacht waren. Man tippt eher auf einen Hundehasser, der diese Köder ausgelegt haben könnte.“

Alle Infos liest du auch auf krone.at

(mc)

Über 3.600 Fälle in nur 24h

Neuer Corona-Rekord

Slowenien: Ö als Risikogebiet

Ab Montag Reisebeschränkungen

Samu Haber positiv getestet

Quarantäne für „Voice“-Juror

Schwarzenegger nach Herz-OP

"Ich fühle mich fantastisch!"

Herbstferien: Was tun?

"Bitte unbedingt lernen"

2.571 Corona-Neuinfektionen

Neuer Rekordwert

Corona-Briefmarke aus Klopapier

von der Post

Anschober warnt vor Halloween

Appell vor Herbstferien