Verletzter beinhart abgestraft

Die ÖBB sagen: Sorry! Ein junger Mann mit einer Beinverletzung schafft es beim Umsteigen in Linz mit seinen Krücken nicht rechtzeitig zum Automaten und wollte das Ticket im Zug kaufen, doch der Schaffner kennt kein Pardon. Er verdonnert den Mann zu 65 Euro Strafe. Weil er nicht bar bezahlen kann, werden daraus 95 Euro. Das Ticket hätte 2 Euro 20 gekostet.

Jetzt hat die Geschichte ein Happy-End genommen, so Patrick Huber von der Krone:

„Die ÖBB haben sich auf Intervention der ‚Krone‘ kulant gezeigt. Sie sagen, fachlich hätte der Schaffner korrekt gehandelt, menschlich sei das Verhalten wohl nicht optimal gewesen. Sie haben sich bei dem Fahrgast entschuldigt und verzichten auf die 95 Euro.“

Die ganze Story liest du heute in der Krone.

Kinderfolter für YouTube-Fame

Krasser Fall in den USA

Mega-Hype um Selleriesaft

Ist es das neue Wundermittel?

Schoko-Osterhase zu sexy

Nichts für Supermarktregale

Amazon Prime: Geld retour?

AK-Klage erfolgreich

Megafight nach YouTuber-Streit

Hunderte Fans prügeln sich

GOT-Star beinahe gestorben

2 Gehirn-OPs überlebt