Verletzter beinhart abgestraft

(06.12.2013) Die ÖBB sagen: Sorry! Ein junger Mann mit einer Beinverletzung schafft es beim Umsteigen in Linz mit seinen Krücken nicht rechtzeitig zum Automaten und wollte das Ticket im Zug kaufen, doch der Schaffner kennt kein Pardon. Er verdonnert den Mann zu 65 Euro Strafe. Weil er nicht bar bezahlen kann, werden daraus 95 Euro. Das Ticket hätte 2 Euro 20 gekostet.

Jetzt hat die Geschichte ein Happy-End genommen, so Patrick Huber von der Krone:

„Die ÖBB haben sich auf Intervention der ‚Krone‘ kulant gezeigt. Sie sagen, fachlich hätte der Schaffner korrekt gehandelt, menschlich sei das Verhalten wohl nicht optimal gewesen. Sie haben sich bei dem Fahrgast entschuldigt und verzichten auf die 95 Euro.“

Die ganze Story liest du heute in der Krone.

Update zum Schließfächer-Coup

Belohnung von 100.000 €

2748 Corona-Neuinfektionen

79 weitere Todesopfer

Biden für Frauenpower

im Kommunikationsteam

Dritte Teststraße in Wien

heute eröffnet

Vorsicht bei PS5-Kauf

Erfundene Onlineshops

Frau als Sklavin gehalten

monatelang in WIen

Cyber Monday: So ticken User

Neidhammel-Effekt

Klaudia Tanner Corona-positiv

Ministerin in Quarantäne