Verletzter beinhart abgestraft

(06.12.2013) Die ÖBB sagen: Sorry! Ein junger Mann mit einer Beinverletzung schafft es beim Umsteigen in Linz mit seinen Krücken nicht rechtzeitig zum Automaten und wollte das Ticket im Zug kaufen, doch der Schaffner kennt kein Pardon. Er verdonnert den Mann zu 65 Euro Strafe. Weil er nicht bar bezahlen kann, werden daraus 95 Euro. Das Ticket hätte 2 Euro 20 gekostet.

Jetzt hat die Geschichte ein Happy-End genommen, so Patrick Huber von der Krone:

„Die ÖBB haben sich auf Intervention der ‚Krone‘ kulant gezeigt. Sie sagen, fachlich hätte der Schaffner korrekt gehandelt, menschlich sei das Verhalten wohl nicht optimal gewesen. Sie haben sich bei dem Fahrgast entschuldigt und verzichten auf die 95 Euro.“

Die ganze Story liest du heute in der Krone.

Neuer Lockdown kommt!

Hier alle Details

Erdbeben in der Türkei

Vier Tote, mehrere Verletzte

Coronavirus: Aufruf in Tirol

Kirche und Therme betroffen

Corona-Rekord in Österreich

5.627 Neuinfektionen

Telefonische Krankmeldung

bis Ende März wieder möglich

Corona-Ausgangssperre

Umfassende Maßnahmen erwartet

Ariana Grande: neues Album

Als Präsidentin im Musikvideo

Paris Jackson: erste Single

Album kommt im November