'Verpartnerung' bald am Standesamt

(23.09.2016) Jetzt dürfen sich Schwule und Lesben endlich auch am Standesamt "verpartnern"! Bisher haben Homosexuelle ihre eingetragene Partnerschaft ja nur auf der Bezirkshauptmannschaft abschließen können. Damit ist ab Jänner Schluss. Ein Gesetzesentwurf sieht vor, dass die Zeremonie dann auch am Standesamt stattfinden kann. Laut der 'Homosexuellen Initiative' ein wichtiger Schritt in Sachen Gleichstellung.

Nicht die einzige Neuerung: Ab Jänner dürfen "Verpartnerte“ auch endlich wieder einen “Familiennamen“, statt eines “Nachnamens“ haben. HOSI-Obmann Christian Högl:
“Die ÖVP hat einst darauf bestanden, dass bei der eingetragenen Partnerschaft das Wort 'Familie' nicht vorkommen darf, da man es automatisch mit Kindern assoziiert. Man musste daher den Begriff 'Nachnamen' verwenden. Damit ist Schluss, jetzt dürfen alle wieder 'Familiennamen' nutzen.

Luft auch bei uns viel sauberer

Schadstoffe gehen stark zurück

Vielfraßbaby "Odin"

Nachwuchs in Tierwelt Herberstein

19-Jähriger bedroht Männer

und hustet sie an

WhatsApp drosselt Funktionen

Wegen Corona

USA: Fahrstunden für Hund

Cops staunen nicht schlecht

Haustiere & Corona: Entwarnung

Hund und Katze: Keine Gefahr

Corona-Party eskaliert

Pfefferspray und Festnahmen

Gastronom Wutrede:

„1.000 Euro/Monat – lächerlich“