1000. Verpartnerung in Wien!

(04.07.2014) Immer noch werden homosexuelle Paare in Österreich benachteiligt. Darauf macht heute ein lesbisches Pärchen aufmerksam. Die beiden werden heute die 1000. Verpartnerung in Wien eingehen. Seit 2010 gibt es diese eheähnliche Form für gleichgeschlechtliche Paare. Bisher haben sich rund 1900 Schwule und Lesben in Österreich das Ja-Wort gegeben.

Die Verpartnerung ist aber nach wie vor eine Ehe zweiter Klasse, so eine der Bräute, Claudia Friesinger gegenüber KRONEHIT:

“Es ist halt immer noch mit gewissen Nachteilen verbunden oder einer Schlechterstellung im Vergleich zu einer traditionellen Ehe. Da sehen wir schon einen sehr großen Handlungsbedarf, bis es eine Gleichstellung für alle Paare gibt, die unabhängig von der Sexualität ist. Das heißt, wenn man sich dazu entschließt eine Ehe oder eine Verpartnerung, oder wie man das in Zukunft auch immer nennen mag, einzugehen, dann sollte man auch mit den gleichen Rechten und Pflichten ausgestattet werden.“

Corona-Tests in Kindergärten

Elternbrief sorgt für Aufregung

Aufruf zu Stopp-Corona-App

Je mehr desto wirksamer

Per Drohne durch die Hofburg

Video zum Nationalfeiertag

Queen: 1.000 Uhren umstellen

Angestellte brauchen 40 Stunden

Vermisst: 15-Jährige

Polizei bittet um Mithilfe

Teddys statt Fußballfans

kein Publikum erlaubt

Neue Corona-Regeln

Babyelefant lebt wieder!

Enten zu Tode gequält

drei Jugendliche ausgeforscht