Versuchte Vergewaltigung

Verdächtige erst 14 und 15

(31.03.2022) Vier Jugendliche sollen am Mittwochabend um 17.15 Uhr über eine 16-jährige Deutsche in der Nähe des Linzer Hauptbahnhofs hergefallen sein. Laut Polizei wurden sie von Beamten der Fremdenpolizei auf frischer Tat ertappt. Drei Täter - zwei 15-jährige Afghanen und ein 14-jähriger Iraner - wurden demnach sofort festgenommen, nach einem vierten lief noch eine Fahndung. Derzeit wird wegen des Verdachts der Vergewaltigung ermittelt.

Der Übergriff fand in einem Stiegenhaus hinter dem Postverteilzentrum, das derzeit als Notquartier für ukrainische Vertriebene genutzt wird, statt. Damit dürfte die Tat aber nicht in Zusammenhang stehen. Fremdenpolizisten, die dort einen Rundgang machten, erwischten das Quartett auf frischer Tat. Sie nahmen drei Jugendliche fest, ein vierter flüchtete. Zu seiner Identität war nichts bekannt.

Zu den Hintergründen der Tat konnte die Polizei noch nichts sagen. Ob Täter und Opfer miteinander bekannt waren, ist ebenfalls unklar. Die junge Frau wurde am Donnerstag medizinisch versorgt, eine Befragung war laut Polizei noch nicht möglich. Sollte diese am Donnerstag stattfinden können, erhoffen sich die Ermittler nähere Ergebnisse zu der Tat. Erst nach dem Mädchen sollen die jungen Männer einvernommen werden.

(MK / APA)

Fahrgast geht auf Beamte los

20-Jähriger aus Zug geworfen

Trump: Mehr Waffen an Schulen

Nach Massaker

Bald "Bier-Triage"?

Erste Brauerei schlägt Alarm

Nehammer telefoniert mit Putin

45-minütiges Gespräch

Politiker kritisieren Putin

Russische Abgeordnete

Gruppe mit Schwert attackiert

Psychischer Ausnahmezustand

Mode: Aus für Gratis-Retoure?

Kosten steigen und steigen

Tank-Tourismus-Aus legal?

Darf Ungarn das überhaupt?