"Göre": Tochter auf Facebook beschimpft

(05.08.2014) Schräge Strafe! Eine US-Mutter nennt ihre Tochter in einem Facebook-Forum eine verzogene Göre und verkauft ihre Katy Perry-Tickets, weil sie frech war. Innerhalb von fünf Minuten sind die Tickets weg und der Traum der 18-Jährigen vom großen Konzert dahin. Diese Erziehungsmethode löst freilich Diskussionen aus. Die öffentliche Strafe kommt gut an, schnell hat die Mutter, Cindy Bjerke, 200 Likes beisammen. Aber auch Kritik muss sie hinnehmen.

Die weist sie aber vehement zurück:
"Ich wollte ihr die Tickets nicht geben, ich konnte sie nicht zu dem Konzert lassen, so wie sie sich benommen hat. Ich habe geschrieben: Verzogene Göre verdient diese Tickets nicht – wer kauft sie? Die meisten haben das gut gefunden. Aber für irgendjemanden ist es immer falsch. Ich glaube, es geht vielen Eltern so, dass sie sie für ihre Erziehungsmethoden gemobbt werden.“

Die Administratoren haben das Posting mittlerweile gelöscht.

Bitcoin Hamster

Pelzige Krypto-Trader

Lkw kracht in Reisebus

30 Verletzte

SPD gewinnt Bundestagswahl

vor Union

Überraschung bei Graz-Wahl

KPÖ an der Spitze

Deutsche Bundestagswahl

Bundeskanzler Kurz reagiert

Landtagswahl in Oberösterreich

FPÖ-Verluste in 298 Gemeinden

"Ehe für alle"

Abstimmung Schweiz

D: Masken im Auto Pflicht

Als Teil des Verbandskastens