Kampagne: Biker filmt seinen Tod

(06.09.2014) Schock-Video gegen Rasen! Eine drastische Kampagne gegen zu schnelles Fahren sorgt in Großbritannien für Aufregung. Der 38-jährige David Holmes ist letztes Jahr bei einem Motorradunfall in Norfolk gestorben. Bei 160 km/h crasht er an einer Kreuzung auf einer Landstraße in ein abbiegendes Auto und stirbt. Der 38-Jährige hat alles seiner Helmkamera gefilmt. Die Polizei veröffentlicht die Bilder jetzt als Abschreckung für Raser.

Davids Mutter, Brenda Holmes, hofft, dass die Leute daraus lernen:
"Ich weiß, dass er zu schnell war, er hat die Geschwindigkeit geliebt. Der Autofahrer hat ihn nicht gesehen, ist abgebogen und hat seine Spur gekreuzt. David hatte keine Zeit, zu reagieren. Ich hoffe, die Leute lernen daraus, dass Motorradfahrer langsamer fahren, nachdenken, sich überlegen, was andere tun."

1/4 der Intensivbetten belegt

in Wien

Ö: über 1.000 Corona-Tote

Zahl der Neuinfektionen steigt

SPÖ verhandelt mit NEOS

Koalition

Gefährlicher Spritzenmann

Polizei fahndet

Intensivstationen-Überlastung?

Warnung von WHO-Chef

Bub (3) erschießt sich

auf Geburtstagsparty

Kontrollen im Privatbereich?

Anschober ist dagegen

Warnung vor Fake-Cops

Geld für "Corona-Behandlung"