Vier Brandanschläge in Graz

Iraker vor Gericht

(10.03.2020) Er soll an einem Vormittag vier Brände gelegt haben und dafür muss sich ein Iraker heute am Grazer Straflandesgericht verantworten. Laut Anklage hat der Angeklagte letzten Juni am Bezirksgericht Graz-West, in der Bezirkshauptmannschaft Graz-Umgebung, im Rathaus und auch noch am Hauptbahnhof Feuer gelegt haben.

Gerichtssprecherin Barbara Schwarz:
"Er soll in Plastikflaschen abgefülltes Benzin versprüht und anschließend angezündet haben. Außerdem soll er auch mit einem Staubsaugerrohr um sich geschlagen haben."

Bei den Anschlägen ist zum Glück niemand verletzt worden. Das Motiv für die Taten soll aufgestauter Ärger mit den Behörden gewesen sein. Dem Mann drohen bis zu 10 Jahre Haft.

(mc)

SPÖ verhandelt mit NEOS

Koalition

Gefährlicher Spritzenmann

Polizei fahndet

Intensivstationen-Überlastung?

Warnung von WHO-Chef

Bub (3) erschießt sich

auf Geburtstagsparty

Kontrollen im Privatbereich?

Anschober ist dagegen

Warnung vor Fake-Cops

Geld für "Corona-Behandlung"

"Nicht unterkriegen lassen"

Ansprache zum Nationalfeiertag

Ultima-Maßnahme: 2. Lockdown

Hängt von Spitälern ab