Vier Brandanschläge in Graz

Iraker vor Gericht

(10.03.2020) Er soll an einem Vormittag vier Brände gelegt haben und dafür muss sich ein Iraker heute am Grazer Straflandesgericht verantworten. Laut Anklage hat der Angeklagte letzten Juni am Bezirksgericht Graz-West, in der Bezirkshauptmannschaft Graz-Umgebung, im Rathaus und auch noch am Hauptbahnhof Feuer gelegt haben.

Gerichtssprecherin Barbara Schwarz:
"Er soll in Plastikflaschen abgefülltes Benzin versprüht und anschließend angezündet haben. Außerdem soll er auch mit einem Staubsaugerrohr um sich geschlagen haben."

Bei den Anschlägen ist zum Glück niemand verletzt worden. Das Motiv für die Taten soll aufgestauter Ärger mit den Behörden gewesen sein. Dem Mann drohen bis zu 10 Jahre Haft.

(mc)

Gaspreis weiter gestiegen

249 Euro pro Megawattstunde

Affenpocken in Österreich

Bisher 217 Fälle, 19 seit Vorwoche

Nordstream 1: "Routinewartung"

Ab 31.8. drei Tage kein Gas

Schüsse in Einkaufszentrum

Malmö: Großeinsatz der Polizei

Vater drängt Sohn zu Rasen

L17-fahrt: 102 km/h durch stadtgebiet

Oder-Fischsterben

Vermutetes Algengift nachgewiesen

Unwetter auf Korsika

Österreicherin unter den Opfern

Turteltauben in Frankreich

Jagdverbot verlängert