Virus: Bankomaten spucken Geld

Gauner betreiben "Jackpotting"

Immer mehr Banken werden Opfer von „Jackpotting“. Dabei werden Bankomaten mit einem speziellen Virus verseucht, das dafür sorgt, dass das Gerät sein gesamtes Geld ausspuckt. Die entsprechende Malware heißt „Cutlet Maker“ und wird im Darknet für rund 5.000 US-Dollar angeboten. Die Käufer müssen den Bankomaten dann nur noch mit dem Virus infizieren.

In den USA, in Südamerika und Südostasien haben die Kriminellen damit relativ viel Erfolg. In Europa und vor allem in Österreich sind die Bankomaten hingegen gut gesichert, sagt IT-Security-Experte Joe Pichlmayr: “Die heimischen Banken haben schon sehr früh mit hohen Sicherheitsvorkehrungen begonnen. Die meisten Bankomaten sind videoüberwacht, schlagen beim ersten Manipulationsversuch sofort Alarm und sind zudem auch entsprechend verbaut. Bei den heimischen Bankomaten ist es gar nicht möglich, einen USB-Stick anzustecken.“

Zahnarzt entlässt Angestellte

Sie bittet ihn, netter zu sein

Lehrer-Bewertung via App

"Lernsieg" jetzt online

Keine Likes mehr auf Insta?

Test startet heute

Tourist stirbt wegen Selfie

beim Wasserfall

Haben Katzen ihre 5 Minuten?

Das steckt dahinter!

Mann spritzt Schülerin Mittel

Horror-Überfall

Hundeattacke: Ermittlungen

Kommission untersucht Details

Ehefrau ertränkt: Prozess

Mann leidet an Eifersuchtswahn