Virus: Bankomaten spucken Geld

Gauner betreiben "Jackpotting"

(21.10.2019) Immer mehr Banken werden Opfer von „Jackpotting“. Dabei werden Bankomaten mit einem speziellen Virus verseucht, das dafür sorgt, dass das Gerät sein gesamtes Geld ausspuckt. Die entsprechende Malware heißt „Cutlet Maker“ und wird im Darknet für rund 5.000 US-Dollar angeboten. Die Käufer müssen den Bankomaten dann nur noch mit dem Virus infizieren.

In den USA, in Südamerika und Südostasien haben die Kriminellen damit relativ viel Erfolg. In Europa und vor allem in Österreich sind die Bankomaten hingegen gut gesichert, sagt IT-Security-Experte Joe Pichlmayr: “Die heimischen Banken haben schon sehr früh mit hohen Sicherheitsvorkehrungen begonnen. Die meisten Bankomaten sind videoüberwacht, schlagen beim ersten Manipulationsversuch sofort Alarm und sind zudem auch entsprechend verbaut. Bei den heimischen Bankomaten ist es gar nicht möglich, einen USB-Stick anzustecken.“

Schafe von Autobahn gerettet

Aus Stall in Tirol ausgebüxt

Thiem siegt über Nadal

Im Australian-Open-Halbfinale

So leben ISS-Astronauten

Führung durch Raumstation

STMK: Riesenspinne entdeckt

Schock im Supermarkt

Problem mit Penisring

Feuerwehr befreit Mann

Lugner präsentiert Opernballgast

Lindsey Vonn am Start

Mordalarm in Floridsdorf

Frau tot in Wohnung

Flitzerin sorgt für Verwirrung

Chaos beim Nightrace