Vom Laufsteg auf die Straße

(25.10.2017) Wer trägt nicht gern mal einen monströsen Kunstpelz-Hut in Grün, kombiniert mit einem orangen Mantel auf dem Weg ins Büro? Klingt schräg, oder?

WIENERIN-Redakteurin Katharina Reményi hat den Selbsttest gemacht und geschaut, wie die Leute auf so ein krasses Outfit reagieren. Der farbenfrohe Look stammt aus einer Haute-Couture-Modenschau und kommt dort auch super an, doch tut er das auch im Alltag?

Katharina berichtet von diesen Reaktionen: Ein Dreijähriger hat beim Anblick des Huts sofort angefangen zu weinen und in der U-Bahn konnten die Leute ihre Blicke nicht von ihr lassen. Die meiste Aufmerksamkeit hat sie von den Männern bekommen: das aber auch nur, weil sie als Rapid-Fan abgestempelt wurde.

Fazit: Der Look sieht zwar auf dem Laufsteg mega aus, aber im Alltag greift man dann doch lieber zu etwas dezenteren Outfits.

Die ganze Story liest du in der neuen Ausgabe der WIENERIN!

Mordalarm in Gerasdorf

Mann mit Kopfschuss getötet

Tierquäler verstümmelt Ente

Prämie für Hinweise

NÖ: Schülerin vermisst

Polizei bittet um Hinweise

Sex-Skandal in Quarantänehotel

Corona-Anstieg in Melbourne

Hund von Polizei gerettet

Mischling beinahe etrunken

Upskirting wird zur Straftat

Spannerfotos bald strafbar

Corona-Maske am Rückspiegel

Experten warnen

Schwerer Kindesmissbrauch

44-Jähriger in Wien verhaftet