Von Walhaiflosse getroffen

Schnorchlerin schwer verletzt

(03.08.2020) In Australien wurde eine Touristin beim Schnorcheln von einem Walschwanz getroffen. Die 29-Jährige wurde schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert.

An der Nordwestküste Australiens ist eine Touristin beim Schnorcheln von einem Wal verletzt worden. Sie sei mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht worden, sagte ein Sprecher des Krankentransportdienstes St. John am Montag. Die Frau hatte demnach das zum Welterbe zählende Ningaloo-Riff im Indischen Ozean erkundet, als sie vom Schwanz des Wals getroffen wurde. Die 29-Jährige wurde daraufhin zur Behandlung nach Perth geflogen. Sie habe "Brustverletzungen" erlitten, ihr Zustand sei "ernst, aber stabil", erklärte der Sprecher. Laut Medienberichten hat es sich bei dem Tier um einen Walhai gehandelt. Walhaie sind mit bis zu 15 Metern Länge die größten Fische der Welt. Sie sind normalerweise bei Begegnungen mit Booten oder Menschen sehr scheu.

(APA/ap)

Schüsse vor Spital in Paris

1 Person tot, mehrere Verletzte

Wien-Lockdown verlängert bis 2.Mai!

Auch NÖ zieht mit!

Dreifach - Raub

Innerhalb von zwei Wochen!

Kurz vor Aufprall

Skiwanderer rettet sich selbst

"Impfboxen" in Wien

ab kommender Woche

43.000 Erstimpfungen pro Tag

Für Regierungsziel nötig

Coronafreier Zug

ab Freitag unterwegs

Radfahrer sticht Frau nieder

Horror-Attacke in Vorarlberg