Von Walhaiflosse getroffen

Schnorchlerin schwer verletzt

(03.08.2020) In Australien wurde eine Touristin beim Schnorcheln von einem Walschwanz getroffen. Die 29-Jährige wurde schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert.

An der Nordwestküste Australiens ist eine Touristin beim Schnorcheln von einem Wal verletzt worden. Sie sei mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht worden, sagte ein Sprecher des Krankentransportdienstes St. John am Montag. Die Frau hatte demnach das zum Welterbe zählende Ningaloo-Riff im Indischen Ozean erkundet, als sie vom Schwanz des Wals getroffen wurde. Die 29-Jährige wurde daraufhin zur Behandlung nach Perth geflogen. Sie habe "Brustverletzungen" erlitten, ihr Zustand sei "ernst, aber stabil", erklärte der Sprecher. Laut Medienberichten hat es sich bei dem Tier um einen Walhai gehandelt. Walhaie sind mit bis zu 15 Metern Länge die größten Fische der Welt. Sie sind normalerweise bei Begegnungen mit Booten oder Menschen sehr scheu.

(APA/ap)

Teenie-Bande terrorisiert Wirt

Auch Lokalgäste verprügelt

Handelsöffnung: Kein Bummeln!

Ware holen und ab zur Kassa

Quarantäne-Regelungen

mit Ausnahmen

Handel sperrt am Montag auf

unter Auflagen

Details zu neuen Maßnahmen

Öffnungsschritte nach Lockdown

Polizei leistet Geburtshilfe

Baby kommt im Auto zur Welt

Sexparty während Corona

Ungarischer Politiker dabei

Python greift Welpen an

Besitzerin schlägt zu