Wählen mit Bleistift?

(01.10.2013) Wirbel um Bleistift-Kreuzerl. In manchen Wahlkabinen ist am Sonntag kein Kuli, sondern ein Bleistift zum Kreuzerlmachen aufgelegen. Eine KRONEHIT-Hörerin hat uns ein Foto aus einer solchen Wahlkabine in Bromberg in Niederösterreich geschickt. Viele fragen sich, ob das wirklich erlaubt ist. Ein Bleistift-Kreuzerl könne immerhin leicht ausradiert werden. Laut Rechtsexperten geht das aber in Ordnung. Es ist nämlich nicht geregelt, womit das Kreuz am Zettel gemacht werden muss. Zudem könne das Volk absolutes Vertrauen in die Wahlbehörden haben. Auch in den betroffenen Gemeinden versteht man den Wirbel nicht. Franz Fahrner, der Bürgermeister von Bromberg:

"Der Bleistift hat bei uns Tradition. Ich leite hier seit 18 Jahren die Wahlen, es hat noch nie Aufregung gegeben. Es stehen 10 Leute um den Auszählungstisch und jeder einzelne ist vereidigt. Was soll da bitte passieren?“

E-Bike-Tour im Schneechaos

Kopfschütteln bei Bergrettung

CoV: Sollen wir entscheiden?

Volksabstimmung über Gesetze

Versuchter Mord in Wien

Polizei bittet um Hinweise

440 Dosen in Kärnten übrig

keine Zeit wegen Freizeitaktivitäten

30-Grad-Marke geknackt

wärmster Montag in Österreich

19.05.: Allgemeine Öffnungen fix

Hier alle Details zu den Öffnungen

Brunnenwasser grün gefärbt

in Grazer City

"Nur" 820 Neuinfektionen

Inzidenz unter 100