Wahnsinn: Frau kriegt Kind in Wildnis

(02.07.2015) Hollywoodreife Szenen in einem Wald in Kalifornien: Die hochschwangere Amber Pangborn ist mit dem Auto unterwegs zu ihren Eltern. Plötzlich setzen die Wehen ein. Sie entscheidet sich für eine Abkürzung, verirrt sich aber.

Ihr Baby hat es in der Zwischenzeit ziemlich eilig. Das Problem: Amber hat weder Handyempfang, noch Benzin, und es ist nicht ein einziges Gebäude in nächster Nähe. Sie kann es sich nicht aussuchen: Sie muss das Kind mitten im Wald bekommen. Und nicht nur das. Sie muss noch ganze zwei Tage mit einer Flasche Wasser und zwei Äpfeln ausgeharren.

Kurz nach der Geburt attackiert ein riesiger Insektenschwarm die Plazenta, das Baby und die Mutter. Amber hat daraufhin eine geniale Idee. Sie zündet ein Feuer und legt einen Großbrand. Und findet man die beiden dann schließlich.

Die junge Mutter ist überglücklich, denn sie dachte lange, dass sie und ihr frisch geborenes Baby sterben werden. Die beiden sind aber glücklicherweise wohlauf.

Wahnsinns-Story, oder? Teile sie mit deinen Freunden!

So viel Schnee in Dornbirn

"Bitte bleibt daheim!"

Wien: Impfanmeldung startet

Jeder kann sich registrieren

73-Jähriger ersticht Ehefrau

Mordalarm in Oberösterreich

FFP2-Masken-Pflicht

Weitere Verschärfungen

Lockdown bis 7. Februar?

Verlängerung so gut wie fix

Feller gewinnt in Flachau

Märchenhaft!

Männer auf Gleise gestoßen

Wilder Vorfall in Wien-Mitte

Anti-Corona-Demos in Wien

Bis zu 30.000 Teilnehmer